Der 101. Katholikentag findet vom 9. bis 13. Mai in Münster statt
Der 101. Katholikentag findet vom 9. bis 13. Mai in Münster statt

19.02.2018 - 00:00

Diskussion um AfD-Vertreter auf Katholikentag in Münster Der richtige Ort?

Beim Katholikentag im Mai in Münster ist auch ein AfD-Vertreter eingeladen. Der Bundestagsabgeordnete Volker Münz soll mit den religionspolitischen Sprechern der anderen Bundestagsfraktionen an einem Podium teilnehmen. Nicht jeder findet das richtig.

Alle religionspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen sollen an einem Podium mit dem Titel "Nun sag', wie hältst Du's mit der Religion?" teilnehmen. Das hatte die Katholikentag-Leitung vergangene Woche bestätigt.

Der Religionsexperte der Ratsfraktion der Grünen in Münster hält nichts von der Teilnahme des AfD-Vertreters Volker Münz: "Wir sagen nicht, man soll nicht mit der AfD sprechen. Aber die Frage ist ja immer, was die richtige Form ist. Und wir glauben, dass so ein Podium nicht die richtige Form ist."

Wo und wie mit der AfD diskutieren?

Orth befürchtet, dass die AfD Thesen wie "Der Islam gehört nicht zu Deutschland" auf öffentlicher Bühne verbreiten könnte. Der Politikwissenschaftler Werner Patzelt von der TU Dresden dagegen findet, dass man sich mit der AfD auch auf einer Veranstaltung wie dem Katholikentag auseinandersetzen muss: "Wenn ohnehin AfD-Positionen öffentlich debattiert werden, warum will man dann nicht den Mumm aufbringen, sie in öffentlichen Veranstaltungen vor aller Augen zu widerlegen?"

Wenn eine politische Partei den Grundsatz der Religionsfreiheit nicht verkörpere, verstoße sie gegen Leitprinzipien des Grundgesetzes – und sei dafür öffentlich zu kritisieren, so Patzelt im Gespräch mit DOMRADIO.DE. Vertreter der AfD hatten sich immer wieder ausgrenzend gegenüber zum Beispiel Muslimen gezeigt.

Geht es um die Person oder um die Partei?

Grünen-Politiker Orth macht sich Sorgen, dass die AfD die Veranstaltung in Münster für ihre Positionen missbrauchen könnte. Er fordert vom Veranstalter des Katholikentages, sich über AfD-Politiker Münz zu informieren, "zumal die Argumentation von Herrn Sternberg ist, man würde keine Partei, sondern eine Person einladen".

Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, hatte im Interview der "Zeit"-Beilage "Christ und Welt" gesagt, Katholikentage hätten niemals Parteien eingeladen, sondern Personen. Weil die AfD mittlerweile im Bundestag sitze, sei eine entsprechende Einladung an den kirchenpolitischen Sprecher ausgesprochen worden. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken und das Bistum Münster organisieren den Katholikentag gemeinsam.

Wer ist Volker Münz?

Wofür der AfD-Bundestagsabgeordnete Münz stehe, könne man an der "Erfurter Resolution" des Pegida-nahen Flügels der AfD von 2015 nachlesen, die Münz unterschrieben habe. Das schreibt der Politikwissenschaftler Andreas Püttmann in einem Gastbeitrag für DOMRADIO.DE. Der Beschluss richte sich gegen den Kurs des um Mäßigung bemühten damaligen Parteichefs Lucke.

Währenddessen bleibt die religionspolitische Sprecherin der SPD im Bundestag, Kerstin Griese, zurückhaltend. Die Einladung an den AfD-Vertreter sei eine Entscheidung des Katholikentages, sie äußere sich dazu nicht, hieß es von Griese auf DOMRADIO.DE-Anfrage: "Ich komme aber, um mich mit allen im Bundestag vertretenen Parteien auseinander zu setzen."

(DR, KNA)