Lichterfeier in der Grabeskirche an Karsamstag
Lichterfeier in der Grabeskirche an Karsamstag

06.03.2013

Abstieg Jesu in das Reich der Toten Der Karsamstag

An Karsamstag wird an die Grabesruhe Jesu und seinen Abstieg in das Reich der Toten gedacht. Zugleich bereiten sich Christen mit dem Osterfasten auf das Hochfest Ostern vor.

Am Karsamstag finden keine Gottesdienste statt. Auf den Altären stehen weder Kerzen noch Blumen. Die karge Ausgestaltung der Kirchen weist auf Leiden und Tod Jesu hin. Die Zeitspanne zwischen der Messe vom letzten Abendmahl am Gründonnerstag bis zum Ostersonntag werden von der katholischen Kirche auch als "die drei österlichen Tage“ bezeichnet. Traditionell finden an diesem Tag die Osterbeichten statt. Der Karsamstag endet mit dem Beginn der Feier der Osternacht. Diese zählt als Nachtwache bereits zur Liturgie des Ostersonntags dazu.

 

(KNA, Manfred Becker-Huberti)