Ein Clown im Karneval
Ein Clown im Karneval
Christoph Kuckelkorn
Christoph Kuckelkorn

04.01.2018

Festkomitee-Präsident freut sich auf Karnevalsgottesdienst "Ein herrlicher Start"

Kölle Alaaf: Am Donnerstagabend wird im traditionellen ökumenischen Domgottesdienst die Session für die Kölner Karnevalisten eröffnet. Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn glaubt: Zum Karneval gehört auch ein fester Glaube.

DOMRADIO.DE: Was bedeutet Ihnen diese religiöse Eröffnung der jecken Session?

Christoph Kuckelkorn (Festkomitee-Präsident des Kölner Karnevals): Der Karneval hat ja tiefe religiöse Wurzeln. Es ist das Feiern vor der Fastenzeit in der Vorbereitung auf Ostern. Das zelebrieren wir deutlich. Es ist auch wichtig, an diese Wurzel zu erinnern und sie fest in unseren Ritus mit einzubauen. Der Gottesdienst im Dom ist ein herrlicher Start.

DOMRADIO.DE: Das ist ja wirklich erlebenswert: Da ziehen Tanzpaare der Gesellschaften in die Kathedrale ein. Das designierte Dreigestirn, das Kinderdreigestirn, der Vorstand des Festkomitees und viele andere Karnevalisten sind da. Wie erleben Sie diesen Gottesdienst?

Kuckelkorn: Es ist eine wohlsortierte bunte Menge. Wer die Organisatoren im Dom und das Festkomitee kennt, der weiß: Wir mögen es gerne, wenn es gut sortiert und geplant abläuft. Und das ist hier auch der Fall. Es ist unglaublich würdevoll, wenn die vielen Fahnenträger und die Abgeordneten der Gesellschaften in den Dom einziehen. Die verschiedenen Elemente des Gottesdienstes sind so erhebend und nehmen einen so mit. Das ist für uns spirituell ein ganz besonderer Moment.

DOMRADIO.DE: Es wird ja sogar eine Karnevalskerze entzündet, der Kardinal zelebriert. Sie kommen in einer Danksagung zu Wort. Was werden Sie sagen? Wissen Sie es schon?

Kuckelkorn: Noch nicht so ganz. Ich werde darauf eingehen, was uns in der Predigt erwartet. Und das weiß ich eben noch nicht. Ich werde mich aber auf jeden Fall dafür bedanken, dass der Gottesdienst in dieser Form stattfindet und zelebriert wird. Und dass die vielen Menschen auch den Weg hierher finden.

DOMRADIO.DE: "Mer Kölsche danze us der Reih" ist das Motto in diesem Jahr. Wie bringt man das mit dem Christlichsein zusammen?

Kuckelkorn: Um aus der Reihe tanzen zu können, muss man ja erstmal in der Reihe sein. Dazu gehört Struktur und ein fester Glauben. Und wenn man das hat, kann man sich auch im Karneval fallen lassen. Dann kann man feiern und weiß: Am Aschermittwoch sind wir wieder in der Reihe.

DOMRADIO.DE: Gibt es einen Wunsch für diese Session?

Kuckelkorn: Ich wünsche mir, dass alles harmonisch, friedlich und sicher abläuft. Das ist ja immer die größte Sorge bei den großen Veranstaltungen. Und ich freue mich, wenn alle Kölschen ihren Fastelovend ausgiebig feiern.

Das Interview führte Verena Tröster.

Den ökumenischen Gottesdienst mit den Karnevalisten im Kölner Dom am Donnerstagabend überträgt DOMRADIO.DE live um 18.30 Uhr im Radio, auf Web-TV und Facebook.

(DR)