28.12.2018

Frère Richard zum Beginn des Jugend-Taizétreffens in Madrid Gastfreundschaft leben

Tausende junger Menschen kommen an diesem Freitag zum Europäischen Taizé-Jugendtreffen in Madrid zusammen, das in den siebziger Jahren ins Leben gerufen wurde. Die Gastfreundschaft steht in diesem Jahr besonders im Zentrum.

DOMRADIO.DE: Wie kam es dazu, das inzwischen 41. Taizétreffen in diesem Jahr in Madrid zu feiern?

Frère Richard (Bruder der Ordensgemeinschaft von Taizé): Vor drei Jahren gab es in Valencia ein Treffen, da hatte uns Erzbischof Carlos Osoro am Ende nach Spanien eingeladen. Dieser Einladung sind wir jetzt gefolgt und wir freuen uns auf die Tage in Madrid.

DOMRADIO.DE: Das Motto in diesem Jahr lautet "Vergessen wir die Gastfreundschaft nicht". Warum gerade dieses Motto jetzt für das Treffen in Madrid?

Frère Richard: Das Wesentliche dieser Treffen ist ja die gelebte Gastfreundschaft, also dass Familien ihre Häuser und Herzen öffnen, um unbekannte Jugendliche zu empfangen. Diese Gastfreundschaft prägt das Treffen, das Vertrauen und den inneren Pilgerweg von Anfang an.

Über dieses Treffen hinaus ist die Gastfreundschaft in unserer Zeit nicht zu unterschätzen. Das Vertrauen zueinander und die Gemeinschaft geht sehr oft unter, ist aber so wichtig. Nur in diesen Kreisen kann echte Freundschaft wachsen. Unser Impuls ist demnach, wirklich die Lebendigkeit dieser Gastfreundschaft in den Mittelpunkt zu stellen.

DOMRADIO.DE: Rund 15.000 Jugendliche nehmen teil. Gibt es so viele Familien, die die jungen Menschen aufnehmen? Wie funktioniert das logistisch?

Frère Richard: Wir haben 150 Gemeinden besucht und für alle Plätze gefunden. Der größte Teil übernachtet tatsächlich in Familien, ein kleinerer Teil kommt in Ordensgemeinschaften unter.

Das Frühstück gibt es in den Gastfamilien und bei den Gastgebenden, am Abend findet eine Essensverteilung in großen Hallen statt. Da bekommen die Jugendlichen auch schon den Mittagsnack für den nächsten Tag. In den Stadtkirchen finden dann vormittags Gebete statt, mittags setzen sich die Jugendlichen in kleinen Gruppen zusammen, um gemeinsam zu essen.

DOMRADIO.DE: Am Samstag soll es dann auch ein Treffen in der Altstadt von Madrid geben, da stehen auch Fragen des sozialen Engagements, des Glaubens und des inneren Lebens auf dem Programm. Was erwarten Sie von dieser Gesprächsrunde?

Frère Richard: Es ist uns ganz wichtig, dass am Nachmittag diese Themenkreise stattfinden, weil sich das Treffen nicht nur mit sich selbst beschäftigen soll. Vor allem werden auch Themen der Gesellschaft angesprochen, besonders soll es um Europa gehen. Neben den politischen und sozialen Themen gibt es ebenso Gespräche mit Muslimen und Juden sowie Themen der Wissenschaft und der Kunst. Es geht um das Ganze des täglichen Lebens und vor allem des menschlichen Lebens überhaupt.

DOMRADIO.DE: Welches Thema liegt Ihnen denn persönlich am Herzen?

Frère Richard: Ich habe mich selbst mit dem Thema der Gastfreundschaft der ersten Christen beschäftigt. Es wird in Form eines Bibelstudiums besprochen. Wenn ich selbst entscheiden könnte zu welchem Thema ich gehen kann, dann würde ich in den Gesprächskreis des Interreligiösen Dialogs gehen.

(DR)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 03.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erster Schultag in Mecklenburg-Vorpommern - Don Bosco Schule in Rostock
  • Zentralrat der Muslime zum Opferfest der Muslime - zu wenig Beachtung in Deutschland?
  • "Freunde der Hedwigskathedrale" zur Baugenehmigung für Umbau der Hedwigs-Kathedrale in Berlin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jesus liebt Radfahrer - Weltreise mit Gottes Hilfe
  • Sorge um Benedikt XVI. - Wie geht es dem Papst emeritus?
  • Heavy-Metal Festival in Wacken fiel aus - Seelsorge findet trotzdem statt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jesus liebt Radfahrer - Weltreise mit Gottes Hilfe
  • Sorge um Benedikt XVI. - Wie geht es dem Papst emeritus?
  • Heavy-Metal Festival in Wacken fiel aus - Seelsorge findet trotzdem statt
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…