Davidstern-Anhänger an einer Kette
Davidstern-Anhänger an einer Kette
Josef Schuster
Josef Schuster

30.08.2021

Zentralratspräsident blickt auf jüdisches Leben "Fragil und kraftvoll zugleich"

In der jüdischen Gemeinschaft ist nach Worten des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, ein neues Selbstbewusstsein gewachsen. Viele Juden betrachteten Deutschland selbstverständlich als Zuhause.

"Sie sehen sich mittendrin, nicht irgendwo am Rand." Ein "sichtbarer Ausdruck" dafür seien beispielsweise die geplante Jüdische Akademie in Frankfurt und die Einführung von Militärrabbinern bei der Bundeswehr, schreibt Schuster in der Herder-Sonderpublikation "Auf Zukunft hin. 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland".

Zugleich gibt Schuster zu bedenken: "So kraftvoll das jüdische Leben in Deutschland ist, so fragil ist es zugleich." Einerseits gehe aus demografischen Gründen die Zahl der Gemeindemitglieder zurück.

Bedrohung durch Antisemitismus

Andererseits sei Antisemitismus eine Bedrohung von außen. "Ob Juden in Deutschland eine Zukunft haben, hängt in erheblichem Maße von ihrer Umgebung ab." Wende sich die Umgebung mit Desinteresse ab und gebe Rechtspopulisten und Rechtsextremisten Raum, sehe es schlecht aus für die jüdische Gemeinschaft. "Dann müssen sich aber auch die übrigen Bürger fragen, in welchem Land sie eigentlich leben wollen."

Das Festjahr 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gebe der Mehrheitsgesellschaft Anlass zu fragen: "Interessiert es mich, wie Minderheiten, wie Juden in unserem Land leben? Trage ich selbst dazu bei, Toleranz und Respekt zu stärken?" Viele Juden erlebten im Alltag Antisemitismus - in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf der Straße, in der Schule. Besonders im Internet und Sozialen Medien werde Hass auf Juden verbreitet.

(KNA)

Bischöfe im Advent

Mit DOMRADIO.DE durch den Advent: Jeden Tag ein Impuls eines deutschen Bischofs.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 02.12.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Frank Zanders Food Truck rollt wieder durch Berlin
  • Vor dem Bund-Länder-Treffen: Welche Einschränkungen könnten kommen?
  • Im Gespräch mit der Kölner Kirchenzeitung: Bräuche zum Barbaratag
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Maite Kelly zur Nikolausaktion vom Bonifatiuswerk
  • KFD feiert Jahresabschlussmesse im Kölner Dom
  • Adventsmitspielkonzert mit den Höhnern
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Maite Kelly zur Nikolausaktion vom Bonifatiuswerk
  • KFD feiert Jahresabschlussmesse im Kölner Dom
  • Adventsmitspielkonzert mit den Höhnern
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Papstreise: Konflikte auf Zypern
  • Zapfenstreich und Merkels Liederwahl
  • Bund-Länder-Runde: Maßnahmen und Beschlüsse
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Papstreise: Konflikte auf Zypern
  • Zapfenstreich und Merkels Liederwahl
  • Bund-Länder-Runde: Maßnahmen und Beschlüsse
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Zapfenstreich und Merkels Liederwahl
  • Bräuche zum Barbaratag
  • Weihnachtsaktion Adveniat
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…