Holocaust-Mahnmal in Berlin
Holocaust-Mahnmal in Berlin
Richter bei Eichmann Prozess in Israel
Richter bei Eichmann Prozess in Israel

11.04.2021

Auschwitz-Komitee: Dankbar für Eichmann-Prozess vor 60 Jahren "Kein Entkommen für Völkermörder"

Das Internationale Auschwitz Komitee erinnert an den 60. Jahrestag des Beginns des Prozesses gegen Adolf Eichmann in Jerusalem am Sonntag. Dieser Jahrestag sei zugleich eine bleibende Verpflichtung.

Verbrechen aus der NS-Zeit seien auch in Deutschland weiter juristisch aufzuarbeiten, erklärte Vizepräsident Christoph Heubner am Samstag in Berlin. 

Am 11. April 1961 begann in Jerusalem der Prozess gegen Adolf Eichmann, einen der Hauptverantwortlichen des Holocaust. Damit hätten die Überlebenden endlich den Menschen auf der Anklagebank gesehen, "der den millionenfachen Mord an ihren Familien organisiert hatte", so Heubner: "Und sie konnten vor diesem Gericht und vor den Augen der Welt bezeugen, welche Verbrechen in den deutschen Konzentrations-und Vernichtungslagern geschehen waren."

Vielleicht wichtigstes Strafverfahren in der Geschichte Israels

Bis heute sei den Überlebenden auch bewusst, dass staatlichen Stellen in Deutschland lange vor dem Prozess bekannt gewesen sei, wohin Eichmann und andere NS-Täter entkommen waren: "Ein Interesse, ihn nach Deutschland ausliefern zu lassen und dort vor Gericht zu stellen, bestand nicht", erklärte Heubner weiter: "Umso dankbarer sind die Überlebenden bis heute für diesen Prozess in Jerusalem, der für sie immer noch als Mahnung gilt, dass es auch in Zukunft für Völkermörder kein Entkommen geben darf und dass die juristische Aufarbeitung der NS-Verbrechen gerade in Deutschland fortgesetzt werden muss."

Der Prozess gegen Eichmann war das vielleicht wichtigste Strafverfahren in der Geschichte Israels und einer der spektakulärsten Prozesse gegen NS-Verbrecher überhaupt. Er gilt bis heute als ein Meilenstein in der Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Nazis.

Eichmann blieb bis zum Schluss uneinsichtig

Die Anklage lautete auf Verbrechen gegen das jüdische Volk in vier Punkten, auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit in sieben Punkten, auf Kriegsverbrechen in einem Anklagepunkt sowie in drei weiteren auf Mitgliedschaft in einer verbrecherischen Organisation. Weltweit berichteten Medien und rückten so das Ausmaß der Verbrechen des Holocaust in den Fokus der internationalen Öffentlichkeit.

Nach acht Monaten sahen die Richter die Schuld in nahezu allen Anklagepunkten als erwiesen an; Eichmann wurde am 15. Dezember zum Tode verurteilt - das einzige Todesurteil in der Geschichte Israels.

Der Angeklagte blieb uneinsichtig. Er sei "lediglich Instrument der Führung" gewesen und damit "nicht schuldig". Am 1. Juni 1962 wurde Eichmann um Mitternacht gehängt. Seine Asche wurde außerhalb israelischer Hoheitsgewässer ins Meer gestreut, um keinen Ort des Gedenkens zu schaffen.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 07.05.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Würzburger Dom aus Lego
  • ZdK zu Meinungsfreiheit in der Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • 34 neue Schweizer Gardisten vereidigt
  • Gesetzentwurf zur Ablösung von Staatsleistungen gescheitert
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • 34 neue Schweizer Gardisten vereidigt
  • Gesetzentwurf zur Ablösung von Staatsleistungen gescheitert
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
  • Sophie Scholl wird 100: Wie gehen Schüler mit dem Thema um?
  • Wie wichtig ist Gemeinschaft für die Trauerbewältigung?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
  • Sophie Scholl wird 100: Wie gehen Schüler mit dem Thema um?
  • Wie wichtig ist Gemeinschaft für die Trauerbewältigung?
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Würzburger Dom aus Lego
  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!