Leere Straßen in Jerusalem
Leere Straßen in Jerusalem

27.09.2020

Der jüdische Versöhnungstag Jom Kippur beginnt Hochfest im Lockdown

Nach zehn Tagen Bußzeit beginnt am Sonntagabend das höchste jüdische Fest. Ein zweiter Lockdown schränkt das Leben in Israel stark ein: Am Jom Kippur dürfen viele Menschen sich nicht weiter als 1.000 Meter von ihrer Wohnung entfernen.

Juden in Israel und aller Welt begehen am 28. September den höchsten Feiertag, den Versöhnungstag "Jom Kippur". Nach dem jüdischen Kalender beginnt der Feiertag am Vorabend - also am Sonntagabend. Der Tag wird in Israel mit strenger Abstinenz begangen; das öffentliche Leben einschließlich des Flugverkehrs kommt vollständig zum Erliegen. Auch nicht-religiöse Juden begehen mehrheitlich Jom Kippur.

Durch den zweiten Lockdown in Israel sind in diesem Jahr auch während Jom Kippur die Bewegungsfreiheit sowie das gottesdienstliche Leben stark eingeschränkt. Außer in bestimmten Ausnahmefällen dürfen sich Menschen maximal 1.000 Meter von ihrem Wohnort entfernen. Dies gilt auch für die Besuche von Gottesdiensten.

Gebete im Freien mit maximal 20 Teilnehmern sind erlaubt. Für Gebete in geschlossenen Räumen wird die Höchstteilnehmerzahl durch Größe des Raumes, Zahl der Eingänge und die Zahl der Covid-19-Infektionen in dem betreffenden Gebiet geregelt.

Abschluss der Bußzeit

Jom Kippur schließt die mit dem Neujahrsfest "Rosch Haschana" (19. und 20. September) beginnende zehntägige Bußzeit ab. Während laut der Überlieferung an Rosch Haschana Gott sein Urteil über den Menschen spricht, tritt dieses erst mit dem Abschluss des Versöhnungstages in Kraft. Die Zeit dazwischen bietet den Menschen durch Schuldbekenntnis und Bitte um Vergebung Gelegenheit zur Umkehr, um doch noch in das Buch des Lebens eingetragen zu werden.

Vom 2. bis 9. Oktober folgt das Laubhüttenfest Sukkot, das an den Zug der Israeliten durch die Wüste und auch an das Ende der Ernte erinnert. Es wird wiederum gefolgt vom letzten Feiertag des Festmonats Tischri, dem Fest der Thora-Freude (10. Oktober).

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 28.10.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Gedenk- & Solidaritätswoche für die Opfer der COVID-19-Pandemie
  • Nachgefragt: Kirchliche Seelsorge am BER startet
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • DOMRADIO-Diakon und Kabarettist Willibert Pauels: Was macht der Karnevalist am 11.11.?
  • Erzbischof Schick zum Religionsfreiheitsbericht
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • DOMRADIO-Diakon und Kabarettist Willibert Pauels: Was macht der Karnevalist am 11.11.?
  • Erzbischof Schick zum Religionsfreiheitsbericht
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Berliner Prälat Karl Jüsten über Andacht für Thomas Oppermann im Bundestag
  • Pfarrer Stefan Wißkirchen (Hochschulpfarrer in Düsseldorf) über Uni-Start
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Berliner Prälat Karl Jüsten über Andacht für Thomas Oppermann im Bundestag
  • Pfarrer Stefan Wißkirchen (Hochschulpfarrer in Düsseldorf) über Uni-Start
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…