Rabbiner William Wolff (l.) und Heiner Koch, Erzbischof von Berlin, am 3. Oktober 2015 in Schwerin
Rabbiner William Wolff (l.) und Heiner Koch, Erzbischof von Berlin, am 3. Oktober 2015 in Schwerin
Der frühere Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern, William Wolff, 2019
Der frühere Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern, William Wolff, 2019

09.07.2020

Kirchen würdigen verstorbenen früheren Landesrabbiner Wolff "Mensch der Versöhnung"

Der frühere Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern, William Wolff, ist tot. Er starb am Mittwoch im Alter von 93 Jahren in London, wie der Zentralrat der Juden in Deutschland bestätigte.

Der gebürtige Berliner war 1933 mit seiner Familie wegen der antisemitischen Maßnahmen der Nationalsozialisten über Amsterdam nach Großbritannien geflohen. Dort war er Jahrzehnte lang politischer Korrespondent, bevor er ab 2002 zeitweise nach Deutschland zurückkehrte und Landesrabbiner in Mecklenburg-Vorpommern wurde. Er hatte das Amt bis 2015 inne und wurde auch durch einen Kinofilm über sein Leben bekannt.

Großes Wissen und Humor

Zentralrat-Präsident Josef Schuster würdigte Wolff als eine herausragende Persönlichkeit. "Ich habe ihn als Rabbiner, der im besten Sinne als Religionslehrer und Seelsorger für seine Gemeinde immer da war, aber ebenso als Menschen mit großem Wissen und feinem Humor geschätzt", erklärte Schuster. Mit seiner Rückkehr nach Deutschland habe Wolff einen großen Beitrag zur Versöhnung und auch zur Entwicklung des jüdischen Lebens in Mecklenburg-Vorpommern geleistet.

Der katholische Hamburger Weihbischof Horst Eberlein nannte Wolff einen "Mensch der Versöhnung". Er habe nie das vertiefen wollen, was zwischen Christen und Juden spaltend wirke, sondern immer auf Versöhnung gesetzt. Der Weihbischof des Erzbistums Hamburg hob Wolffs Wahrhaftigkeit, Bescheidenheit und "innere, tief verankerte Fröhlichkeit" hervor. "Mir persönlich hat er die Welt des jüdischen Glaubens neu erschlossen", so Eberlein. Er erinnerte auch daran, dass Wolff noch im hohen Alter Russisch gelernt habe, um den aus dem Gebiet der früheren Sowjetunion zugewanderten Juden den Glauben in ihrer Muttersprache nahebringen zu können.

Große Güte

Der Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der evangelischen Nordkirche, Tilman Jeremias, erklärte, Wolff habe "mit seiner Güte, seiner Verschmitztheit und seinem tiefgründigen Humor" viele Menschen erreicht. "Mit ihm hat das Judentum in Mecklenburg-Vorpommern ein Gesicht bekommen, das Lebensfreude, eine große Offenheit und Menschenfreundlichkeit ausstrahlt."

Landtagspräsidentin Birgit Hesse sagte, Wolff stehe "wie kein anderer für den Wiederaufbau jüdischen Lebens in Mecklenburg-Vorpommern". Er habe das Verbindende zwischen den Menschen gesucht und so maßgeblich den interreligiösen Dialog geprägt.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 10.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Maske und Mimik: Probleme für Gehörlose während der Pandemie
  • Corona-Sorgen besprechen am Seelsorgetelefon in Berlin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…