Symbolbild: Mahnwache vor Zeichnung der ehemaligen Hamburger Synagoge
Symbolbild: Mahnwache vor Zeichnung der ehemaligen Hamburger Synagoge

04.01.2020

Expertin gegen Wiederaufbau der Hamburger Synagoge Kulturzentrum statt Synagoge?

Soll die zerstörte Synagoge in Hamburg wieder aufgebaut werden? Das wäre ein falsches Zeichen, sagt die Direktorin des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden. Die Vergagnegnheit könne nicht "künstlich wiederhergestellt" werden

In der Debatte über einen Wiederaufbau von Hamburgs einst größter Synagoge zeigt sich die Direktorin des Hamburger Instituts für die Geschichte der deutschen Juden, Miriam Rürup, skeptisch. „Dass es eine Initiative zur Stärkung des jüdischen Lebens gibt, finde ich wunderbar. Offenbar scheint man aber der Fantasie anzuhängen, dass man durch den Wiederaufbau einer prächtigen Synagoge an eine Vergangenheit nahtlos anknüpfen kann, die zerstört wurde und die sich nicht wiederherstellen lässt“, sagte sie im Interview des „Spiegel“ (Samstag).

Die Gemeinde sei seinerzeit von den Nationalsozialisten ausgelöscht worden. „Dieser neue Plan reiht sich für mich in eine lange Serie von Bemühungen ein, die Vergangenheit künstlich wiederherzustellen, denken Sie nur an die Garnisonkirche in Potsdam“, betonte Rürup.

Dort, wo die Synagoge einst stand, sei nun ein „beeindruckendes Mahnmal“, das 1988 von der Stadt und der jüdischen Gemeinde aufgebaut worden sei. „Dieses Bodenmosaik vermittelt eine kleine Ahnung davon, wie groß dieses 1906 fertiggestellte Gebäude einst gewesen ist.“

Rürup: "Wiederaufbau das falsche Signal"

Es sei gut, nach dem Anschlag auf eine Synagoge in Halle im vergangenen Jahr ein Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen, betonte die Expertin. „Aber um ein starkes Zeichen für jüdisches Leben heute zu setzen, wäre die Wiedererrichtung des Vorkriegsbaus das falsche Signal“. Wenn man jüdische Gegenwart dokumentieren wolle, solle man das auch baulich ausdrücken. „Man könnte zum Beispiel nach München schauen, nach Dresden oder nach Mannheim, wo moderne Synagogen entstanden sind.“

Ein jüdisches Kulturzentrum, das „offen für alle wäre, für die weltlichen Juden ebenso wie für die gläubigen, die liberalen und die orthodoxen, dann klingt das schon wieder spannender“, sagte Rürup.

„Aber das hat dann in so einer rückwärtsgewandten Architektur nichts verloren.“

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 31.05.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Jesuitenpater Blattert setzt Impulse für das Cusanuswerk
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Premiere - Gürzenichmusiker spielen im Domgottesdienst
  • Was haben Tauben mit Pfingsten zu tun?
  • Hörbuch-Bibel aus Recklinghausen
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Premiere - Gürzenichmusiker spielen im Domgottesdienst
  • Was haben Tauben mit Pfingsten zu tun?
  • Hörbuch-Bibel aus Recklinghausen
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • "Veni Creator Spiritus": Mahlers bombastische "Sinfonien der Tausend" zu Pfingsten
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…