Jüdische Einrichtungen sind immer wieder Ziel von Terroranschlägen
Rabbiner Brukner fordert zu mehr Widerspruch auf
Yechiel Brukner, Rabbiner der jüdischen Gemeinde in Köln
Yechiel Brukner, Rabbiner der jüdischen Gemeinde in Köln

21.11.2019

Kölner Rabbiner wirbt für mehr Zivilcourage bei Übergriffen Gegen die Gleichgültigkeit

​Im Kampf gegen Antisemitismus wirbt der Kölner Rabbiner Yechiel Brukner auch für mehr Zivilcourage. Da die wenigsten Menschen den Mut hätten, als Zeuge bei Übergriffen zu intervenieren, müsse Zivilcourage trainiert werden, sagte Brukner.

Brukner ist seit gut einem Jahr Rabbiner in der Stadt und war selbst wiederholt Schmähungen in öffentlichen Verkehrsmitteln ausgesetzt, die für Schlagzeilen gesorgt hatten. "Wir müssen etwas tun, um die schweigende Mehrheit dazu zu bringen, etwas zu sagen", betonte der Rabbiner.

In seinem Fall habe er erlebt, dass Zeugen sich nicht eingemischt hätten, sagte Brukner. Dabei müsse man noch nicht einmal einem Aggressor die Stirn bieten, was sicher nicht jedermanns Sache sei. Stattdessen könnten Zeugen einem Opfer lautstark ihre Solidarität bekunden oder etwas anderes sagen, so dass ein Aggressor wisse, dass das, was er tue, nicht ohne Widerspruch bleibe. "Man muss den inneren Entschluss fassen, nicht gleichgültig zu sein."

Zivilcourage-Projekt in Arbeit

Nach den antisemitischen Anfeindungen gegen ihn hatten Juden und Katholiken Brukner zufolge Planungen für ein Projekt zur Stärkung von Zivilcourage auf den Weg gebracht. Noch stünden die Initiatoren am Anfang. Brukner ist seit September 2018 Rabbiner der orthodoxen Synagogen-Gemeinde in Köln.

Neben Zivilcourage setzt der Rabbiner auch auf den Einfluss von Bildung, um gegen Antisemitismus vorzugehen: "Die Lehrer müssen sensibilisiert werden", sagte er am Mittwoch. Sie müssten ein entsprechendes Bewusstsein entwickeln.

"Schuldgefühle nicht immer konstruktiv"

Die Erinnerung an die Schoah müsse hochgehalten werden, so Brukner. "Wir haben eine Kultur der Erinnerung." Damit solche Verbrechen nicht wieder geschehen, müsse darüber geredet werden. Zugleich sagte der Rabbiner, dass man "nicht immer" mit Schuldgefühlen wegen des Holocaust umhergehen müsse. "Das ist nicht konstruktiv." Vergessen werden dürfe die Vernichtung der Juden allerdings nicht.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 27.09.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Die Bundestagswahl 2021: Ergebnisse und Stimmen
  • Demokratie und Spiritualität
  • Katholische Perspektiven auf das politische Wahlergebnis
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Vom Dom zur Synagoge - Zu Fuß durch Köln
  • Deutschland hat gewählt: Alle Infos zu den Ergebnissen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Vom Dom zur Synagoge - Zu Fuß durch Köln
  • Deutschland hat gewählt: Alle Infos zu den Ergebnissen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Happy Birthday Kölner Dom! Heute ist der Weihetag
  • Bischof Overbeck zur Bundestagswahl
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Happy Birthday Kölner Dom! Heute ist der Weihetag
  • Bischof Overbeck zur Bundestagswahl
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Katholisches Büro Berlin analysiert den Wahlausgang
  • Domkapitular Dr.  Antonius Hamers äußert sich zur Bundestagswahl
  • Vom Dom zur Synagoge: Zu Fuß durch Köln
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!