Ludwig Spaenle (links) mit Bayerns Ministerpräsident Markus Söder
Ludwig Spaenle (links) mit Bayerns Ministerpräsident Markus Söder

14.05.2018

Ludwig Spaenle offiziell als Antisemitismusbeauftragter vorgestellt "Es braucht eine Kultur des Hinschauens"

​Bayern hat erstmals einen Beauftragten für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus: Das neue Amt bekleidet künftig der frühere Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU), der am Montag offiziell von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) vorgestellt wurde.

In Sachen Antisemitismus gebe es "akuten Handlungsbedarf", sagte Söder in der Münchner Staatskanzlei. Als Beispiel nannte er unter anderem zunehmendes Mobbing von jüdischen Schülern. Es sei daher dringend notwendig gewesen, ein Signal zu setzen. Für das Amt sei ihm kein anderer als Ludwig Spaenle eingefallen, der "die Power, das Wissen und die Akzeptanz" in der jüdischen Gemeinde habe, betonte Söder.

Bei der Vorstellung Spaenles waren hochrangige jüdische Gäste anwesend: der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, die frühere Zentralratspräsidentin Charlotte Knobloch und die Generalkonsulin des Staates Israel, Sandra Simovich. Schuster bezeichnete Spaenles Bestellung als Antisemitismusbeauftragten als "wichtiges Signal". Zugleich habe er aber auch "zwiespältige Gefühle". Die Vorstellung, dass in Bayern einmal ein Antisemitismusbeauftragter nötig werde, hätte er vor ein paar Jahren noch ins "Reich der Fabel" geschoben.

"Krebsgeschwür für die freie Gesellschaft"

Spaenle selbst bezeichnete Antisemitismus als "Krebsgeschwür für die freie Gesellschaft". Es brauche eine Kultur des Hinschauens.

Dass Spaenle "Beauftragter für Jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe" der bayerischen Staatsregierung wird, ist seit Tagen klar. Bereits am vergangenen Dienstag hatte Söder die Personalie per Twitter bestätigt. An diesem Dienstag soll sie in der Kabinettssitzung endgültig beschlossen werden.

(epd)

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.08.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Missbrauch in US-Kirche: Kommentar von Ingo Brüggenjürgen
  • Sommer-Besuch in Taize
  • Glaubensfragen an Weihbischof Schwaderlapp
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wandern für Langschläfer im Saarland
  • Die Missbrauchsfälle in den USA
  • Ministerpräsident Günther zum "Spurwechsel" in der Asylpolitik
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wandern für Langschläfer im Saarland
  • Die Missbrauchsfälle in den USA
  • Ministerpräsident Günther zum "Spurwechsel" in der Asylpolitik
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    18.08.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 19,13–15

  • Luthers 95 Thesen leiten die Reformation ein - und gefährden die Machtposition der katholischen Kirche
    18.08.2018 09:20
    Anno Domini

    Mit neuer Härte gegen Glaubens...

  • Johannes Flintrop
    18.08.2018 09:20
    Anno Domini

    Johannes Flintrop

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen