Neymeyr: Das Verhältnis zwischen christlichen Kirchen und Judentum ist gut
Kippa und Kreuz
Der ehemalige NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers
Der ehemalige NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers

19.04.2018

Ein neuer Verein soll das Judentum in Deutschland stärken "Wir müssen jetzt aufstehen!"

"Die Bedeutung jüdischer Kultur in Deutschland wachhalten" - das will ein Verein, den Vertreter aus Politik und Religion in dieser Woche in Köln aus der Taufe gehoben haben. Einer der Mitbegründer: Ex-NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. 

DOMRADIO.DE: Ein Zeichen gegen den Antisemitismus zu setzen - wie wichtig ist das für Sie persönlich?

Jürgen Rüttgers (ehemaliger NRW-Ministerpräsident (CDU)): Es ist mir ein ganz, ganz persönliches Anliegen. Deutschland hat ein Antisemitismus-Problem. Synagogen in Deutschland müssen von der Polizei bewacht werden, ebenso jüdische Sozialzentren. Wir haben am Mittwoch den Verein im Jüdischen Sozialzentrum in Köln gegründet. Da steht die Polizei vor der Tür. Gleiches gilt auch dafür, wenn wir No-Go-Areas haben, in denen man nicht mit der Kippa auftreten kann oder Schulhöfe, auf denen das Wort "Jude" inzwischen ein Schimpfwort geworden ist.

DOMRADIO.DE: Wie wollen Sie in dem neu gegründeten Verein zur Stärkung jüdischer Kultur zeigen, dass Judentum bunt und fröhlich ist und sein soll?

Rüttgers: Ich glaube, zunächst einmal ist wichtig, dass wir uns selber sagen, dass zu viele ein Auge zugedrückt haben, wenn es irgendwo Antisemitismus gab. Da muss man klar sagen. Jeder Deutsche muss sich gegen Antisemitismus wehren. Und man muss hinzufügen: Wer heute auf offener Straße gewalttätig Juden, jüdische Deutsche angreift, der hat kein Anrecht auf Asyl in Deutschland.

DOMRADIO.DE: Im Gedenken an den Holocaust sind die Deutschen groß. In den Taten gegen Antisemitismus eher klein - so ähnlich lautet heute ein Kommentar im Portal der Zeitung "Die Welt". Sehen Sie das auch so?

Rüttgers: Ja, das ist richtig. Wir müssen wirklich aufpassen, dass wir unsere Position nicht nur bei Festreden klar beschreiben, die ja heißt: Nie wieder Antisemitismus aber auch, dass wir für das Existenzrecht Israels eintreten.

Der Hintergrund unseres neuen Vereins ist ja folgender: In wenigen Jahren  - im Jahr 2021 - haben wir 1.700 Jahre jüdisches Leben in dem Gebiet, das man heute Deutschland nennt. Da gibt es ein Edikt des römischen Senats - damals noch römisches Reich - in dem angeordnet wurde, dass in der Stadt Köln Juden Mitglied des Stadrates werden konnten. Unsere Idee ist, dass wir die nächsten Jahre dazu nutzen, zusammen über jüdisches Leben in Deutschland zu reden, zu diskutieren, uns die Musik anzuhören.

Wir sind sehr stolz, dass bei der Vereinsgründung nicht nur die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Henriette Reker, mitgemacht hat, sondern ebenso der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg und der Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentages, Hans Leyendecker.

Wir wollen ein breites Bündnis in Deutschland haben und stellen uns vor, dass wir einfach dieses Jahr nutzen - wie unsere evangelischen Mitbrüder das mit dem Lutherjahr gemacht haben - um darüber zu reden, was Deutschland den jüdischen Mitbürgern zu verdanken hat. Dann werden wir sehen, dass Deutschland ohne diese jüdischen Mitbürger - ihre Leistungen, ihren Einsatz - überhaupt nicht denkbar ist.

DOMRADIO.DE: Antisemitismus ist ein Indikator, dass in der Gesellschaft etwas falsch läuft, das Hass wieder um sich greifen kann. Warum, denken Sie, geht Antisemitismus uns alle an, egal, ob wir Jude, Christ oder Moslem sind?

Rüttgers: Dazu gibt es ja inzwischen viele Untersuchungen. Wir wissen, dass das natürlich auch etwas mit der Migration zu tun hat. Wir wissen, das es etwas damit zu tun hat, dass es Menschen gibt, die Angst vor der Zukunft haben. Wir wissen, dass es etwas mit Populismus und mit wachsendem Nationalismus zu tun hat und natürlich auch mit einer Schwächephase, die die christlichen Kirchen haben.

Wir müssen jetzt aufstehen! Wir müssen den Anfängen wehren. Das machen wir am besten zusammen. Deshalb ist dieses Jahr 2021 ein guter Anlass, sich unserer eigenen Verpflichtung bewusst zu werden, nämlich, dass so etwas wie in der Nazibarbarei nie wieder passieren darf.

Das Interview führte Dagmar Peters. 

(DR)

Adventskalender

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 14.12.
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 10 Jahre Theologisch-Zoologisches Institut Münster
  • Advent im LVR-Freilichtmuseum Lindlar
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 10 Jahre Institut für Theologische Zoologie
  • Historische Weihnachtsbräuche im LVR-Freilichtmuseum Lindlar
  • Advents-Orgelkonzert im Kölner Dom, Gespräch mit Domorganist Winfried Böning
  • Wir spielen Ihre Wunschtitel
  • Musical "Flashdance" in Köln
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 10 Jahre Institut für Theologische Zoologie
  • Historische Weihnachtsbräuche im LVR-Freilichtmuseum Lindlar
  • Advents-Orgelkonzert im Kölner Dom, Gespräch mit Domorganist Winfried Böning
  • Wir spielen Ihre Wunschtitel
  • Musical "Flashdance" in Köln
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…