Bischof Felix Genn
Bischof Felix Genn

29.03.2018

Bischof Genn fordert "Nulltoleranz" gegenüber Judenhass "Wer die Juden beschimpft, beschimpft auch uns"

Nach Berichten über antisemitische Äußerungen von muslimischen Schülern in Berlin hat Münsters Bischof Felix Genn zu Wachsamkeit aufgerufen. "Antisemitismus ist überall, aber gerade in Deutschland, unerträglich", so Genn.

"Wenn es in unserem Land auch nur die geringsten Anzeichen von Judenhass und Antisemitismus gibt, dann kann die Antwort, die wir als Christinnen und Christen geben, nur heißen: Nulltoleranz", erklärte er am Donnerstag in Münster. "Wer die Juden beschimpft, der beschimpft auch uns."

Nach den Worten Genns ist es wichtig, sich an die Vergangenheit zu erinnern und "allen Kräften zu wehren, die eine so unsagbare Schandtat wie die Schoah möglich machten". Es sei beschämend, was das deutsche Volk und viele andere dem jüdischen Volk im Laufe "der sich christlich nennenden Geschichte" angetan hätten. Dabei habe auch die Kirche im Laufe ihrer Geschichte "dunkle Seiten" gehabt.

Tiefe Wurzeln

Laut Genn wurzeln das Christentum und das Abendland im Judentum. Jesus sei "der exemplarische Israelit, und ich bin dankbar, dass ich durch ihn verwurzelt bin mit dem jüdischen Volk". Die Erinnerung führe zusammen an die tiefen Wurzeln, "aus denen das christliche Abendland entstanden ist, das bisweilen in unseren Tagen in einer Weise beschworen wird, die genau diesem Erbe entgegensteht".

Ausgelöst wurde die Debatte durch einen Vorgang an einer Berliner Grundschule, über den die "Berliner Zeitung" berichtet hatte. Demnach griffen dort muslimische Schüler ein jüdisches Mädchen an, "weil sie nicht an Allah glaubt". Zuvor habe ein Schüler auf die Angabe des Mädchens, dass sie Jüdin sei, das Wort "Jude" mehrfach in bedrohlichem Tonfall wiederholt. Das Mädchen sei außerdem schon einmal mit dem Tode bedroht worden.

(KNA)

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 13.11.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Ökumenische Teil-Aktion von "Brot für die Welt"
  • Nach Verurteilung: Kardinal Pell geht in Berufung
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff