Versteigerung des Nachlasses von Kardinal Meisner
Versteigerung des Nachlasses von Kardinal Meisner
Ein Portrait von Joachim Kardinal Meisner
Portrait von Kardinal Meisner

06.03.2019

Auktionshaus unterstützt Kardinal Meisner-Stiftung Verzicht auf Auktionsgebühren

Das Kölner Kunsthaus Lempertz unterstützt die Kardinal Meisner-Stiftung zur Förderung der Seelsorge im Erzbistum Köln sowie in Mittel-, Ost und Südosteuropa. Es verzichtet auf die Auktionsgebühren in Höhe von rund 190.000 Euro.

Diese wären bei der Versteigerung des Nachlasses von Kardinal Joachim Meisner (1933-2017) im vergangenen Jahr angefallen. Das teilte das Erzbistum Köln am Mittwoch mit. Mit dem Betrag sollten die Zwecke der Stiftung gefördert werden.

Auktionserlös von 1,2 Millionen Euro

Der in zwei Auktionen versteigerte Nachlass Meisners hatte insgesamt rund 1,2 Millionen Euro erbracht. Unter den Hammer kamen den Angaben zufolge Ikonen, Gemälde, Figuren und Porzellan. Viele Teile hatten Bezüge zu Lebensstationen des ehemaligen Kölner Erzbischofs, so etwa zu seiner schlesischen Heimat und seinen früheren Wirkungsstätten Erfurt und Berlin.

(KNA)