Muslime beten in einer Moschee anlässlich des Eid al-Fitr mit Mindestabstand
Muslime beten in einer Moschee anlässlich des Eid al-Fitr mit Mindestabstand

24.05.2020

Ramadan in Corona-Zeiten geht zu Ende Zuckerfest ohne Party

Das Zuckerfest zum Ende des Fastenmonats Ramadan fällt im Zeichen der Corona-Krise in der gesamten muslimischen Welt bescheiden aus. Dennoch nutzten Muslime die teilweisen Lockerungen des Lockdown, um Geschenke für Freunde und Familie zu besorgen. 

Wegen der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Covid-19-Virus haben die Regierungen der islamischen Länder die üblichen Feierlichkeiten zum Zuckerfest verboten oder stark eingeschränkt.

Für die Menschen in den vom Zyklon Amphan betroffenen Regionen im mehrheitlich islamischen Bangladesch fällt das Zuckerfest in diesem Jahr aus. "Die Ernten sind verloren, und sie müssen hungern", sagte Jibon D. Das, Leiter des katholischen Hilfswerks Caritas in Khulna, der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Samstag. Khulna ist einer der am stärksten von Amphan betroffenen Distrikte in Bangladesch.

Besuchsverbot mit gefälschten Reiseerlaubnisscheinen umgangen

Das offizielle Ende des Ramadan fällt je nach Stand des Mondes auf Sonntag oder Montag. Unter Ignorierung der Corona-Gefahr nutzten in den vergangenen Tagen die Muslime von Pakistan bis Indonesien die teilweisen Lockerungen des Lockdown, um Märkte und Shopping Malls zu stürmen, wie asiatische Medien berichteten. Üblicherweise werden zum Ende des Ramadan süße Leckereien, neue Kleidung und Geschenke für Freunde und Familie gekauft.

In Jakarta umgehen Zehntausende Muslime das Verbot der Fahrten zu ihren Verwandten in anderen Teilen des Landes durch gefälschte Reiseerlaubnisscheine, wie indonesische Medien berichteten. Nach Schätzungen des Verkehrsministeriums in Jakarta begibt sich gewöhnlich ein Viertel der 260 Millionen Indonesier zum Ende des Ramadan auf die Reise zu ihren Verwandten in ihren Heimatdörfern.  Dem dringenden Rat von Virologen und Epidemiologen, den "Ramadan-Exodus" zu verbieten, entsprechend, sprach Präsident Joko Widodo die Empfehlung, zu Hause zu bleiben, aus.

Indonesien verzeichnet höchste Sterberate wegen Corona 

In den Tagen vor dem Ende des Ramadan wurde in Indonesien der bisher größte Anstieg an Corona-Infektionen registriert. Mit bisher 1.326 Corona-Toten verzeichnet Indonesien in Asien die höchste Sterblichkeitsrate außerhalb Chinas. 20.796 Indonesier waren mit Stand Samstag mit dem Virus infiziert. Experten schätzen die Dunkelziffer um einiges höher, weil Indonesien weltweit eines der Länder mit der geringsten Covid-19-Testrate sei.

Im mehrheitlich muslimischen Malaysia sollen zum Hari Raya Aidilfitri genannten Zuckerfest Einheiten von Polizei und Armee die Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen. Für die Dauer des Festes wurden unter anderem Reisen zwischen den Bundesstaaten verboten.

Philippinen: Imame mahnten an, auf Massengebete zu verzichten 

Auf den mehrheitlich katholischen Philippinen haben Imame die muslimische Minderheit nachdrücklich aufgefordert, in diesem Jahr auf die traditionellen Massengebete in den Moscheen zu verzichten. Die Kleriker verwiesen laut philippinischen Medien auf islamische Geschichtsbücher, in denen von Absagen der Pilgerreisen nach Mekka und anderen religiösen Ereignissen wegen des Ausbruchs von Infektionskrankheiten in Arabien berichtet worden sei.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 21.06.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!