Hans Vöcking hat sich intensiv mit dem Islam beschäftigt (Moschee in Frankfurt a.M.)
Hans Vöcking hat sich intensiv mit dem Islam beschäftigt (Moschee in Frankfurt a.M.)

15.02.2020

Afrikamissionar und Islamexperte Hans Vöcking wird 80 Experte für christlich-islamischen Dialog

Der 1940 in Gronau geborene Islamwissenschafter und Ordensmann Hans Vöcking gilt als Förderer des christlichen Dialogs. Oft hat er sich auch als kritischer Zwischenrufer in die Islam-Debatten eingebracht.

Der katholische Ordensmann, Nordafrika-Experte und langjährige Förderer des christlich-islamischen Dialogs, P. Hans Vöcking, wird am Samstag 80 Jahre alt. Er zählt zu den profiliertesten Islamkennern der katholischen Kirche in Deutschland. Nach seinem Eintritt in den Orden der Afrikamissionare ("Weiße Väter") studierte Vöcking ab 1970 Arabistik und Islamwissenschaft in Algerien und Rom.

Fachmann für interreligiösen Dialog

Ab 1978 leitete Hans Vöcking 20 Jahre lang die in Frankfurt von den Weißen Vätern neu gegründete Christlich-Islamische Begegnungs- und Dokumentationsstelle (CIBEDO). Sie fördert - seit 1998 als Fachstelle der Deutschen Bischofskonferenz - den interreligiösen Dialog von Christen und Muslimen. Ab 1998 lehrte Vöcking am Päpstlichen Institut für arabische Studien in Rom. 2002 berief ihn die Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft als Berater und Experte für den christlich-islamischen Dialog nach Brüssel. Seit 2013 lebt der Ordensmann in Köln.

Kritischer Zwischenrufer bei Islam-Debatten

Vöcking äußerte sich immer wieder auch zu deutschen Debatten um Islam und Integration. So kritisierte er 2016 den Widerstand der Grünen gegen die Einstufung der Maghrebländer Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsstaaten. In den drei Ländern gebe es keine systematische Verfolgung, auch nicht von Homosexuellen. Daher sei das Anliegen der Bundesregierung völlig berechtigt, so Vöcking im Juni 2016. Die Übertragung der westlichen Freiheitskultur auf Länder mit völlig anderen Traditionen führe in die Irre. "Wenn man danach geht, muss der größte Teil der Welt als unsicher gelten."

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 19.09.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Düsseldorfs neuer Stadtdechant – Amtseinführung von Pfarrer Frank Heidkamp
  • Das Jüdische Neujahrsfest in Corona-Zeiten – Interview mit Abraham Lehrer
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…