Gläubiger Muslim im Gebet
Muslime feiern Ramadan

04.05.2019

Appelle vor Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan Mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft

Unmittelbar vor Beginn des Ramadan ruft der Zentralrat der Muslime in Deutschland zu Zusammenhalt in der Gesellschaft auf. Der Fastenmonat solle Raum geben, um sich gegen Hass, Ausgrenzung und Rassismus einzusetzen.

Das betonte der Vorsitzende Aiman Mazyek am Freitag in Berlin. Der Ramadan beginnt am kommenden Montag; letzter Fastentag ist in diesem Jahr der 3. Juni.

Ausgeschlossen von der Fastenpflicht sind Reisende, Schwangere, stillende Mütter, Kinder, Kranke und Alte. Immer wieder formulierten in der jüngeren Vergangenheit allerdings Politiker, Verbände und Lehrer Kritik daran, dass auch Schüler während des Ramadan auf die Aufnahme von Nahrung und Getränken zwischen dem Beginn der Morgendämmerung und dem Sonnenuntergang verzichten und so vor allem in den Sommermonaten Schwierigkeiten haben, dem Unterricht zu folgen.

"Kinder müssen regelmäßig trinken und essen"

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) appellierte in der "Welt" (Freitag) an das Verantwortungsbewusstsein muslimischer Eltern. "Kinder müssen regelmäßig trinken und essen, sonst können sie nicht aufmerksam sein, lernen und sich gesund entwickeln. Das gilt generell und natürlich auch im Ramadan", sagte Giffey. "Gesundheit und das Lernen in der Schule gehen vor."

Der Kinderschutzbund verwies darauf, dass Schulen und Sportvereine zum Eingreifen verpflichtet seien, wenn sie gesundheitliche Einschränkungen erkennen. In solchen Fällen sei beispielsweise denkbar, dass Kinder etwa nur stundenweise fasten oder nur am Wochenende.

Warnung vor unbedachtem Verzicht auf Medikamente

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz, Vorstandsmitglied beim Kinderschutzbund, sagte, sie setze bei dem Thema "weniger auf Sanktionen, sondern mehr auf Kommunikation". Ihre SPD-Kollegin Nezahat Baradari wandte sich dagegen entschieden gegen das Fasten von Kindern. Diese befänden sich noch im Wachstum. "Ein Entzug nicht nur von Wasser, sondern auch von Nährstoffen kann daher in dieser sensiblen Phase des Lebens nicht gesund sein", so die Muslima und Kinder- und Jugendärztin. "Ich glaube, dass der Prophet Mohammed seine jungen Gläubigen und insbesondere die Kinder im besten körperlichen und geistigen Zustand sehen wollte."

Deutschlands Apotheker warnten unterdessen vor einem unbedachten Verzicht auf Medikamente während des Ramadan. Wer, auch wenn er krank sei, das Fastengebot einhalten wolle, könne besser gemeinsam mit Ärzten und Apothekern nach individuellen Lösungen suchen. Diabetiker sollten außerdem immer Traubenzucker bei sich haben, um Unterzuckerungen beheben zu können.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 13.07.2020
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…