Diskussion über Kopftuch in der Schule
Diskussion über Kopftuch in der Schule

12.02.2019

Canisius-Rektor verteidigt Einstellung von Lehrerin mit Kopftuch Lehrkräfte als "Sparringspartner"

Der Rektor des Berliner Canisius-Kollegs, Pater Tobias Zimmermann, hat die Einstellung einer Kopftuch tragenden muslimischen Lehrerin in dem Jesuitengymnasium verteidigt. "Religiöse Symbole gehören in die Schule", sagte Zimmermann.

Es diene der Persönlichkeitsentwicklung von Schülern, wenn sie sich an den religiösen Positionen ihrer Lehrkräfte reiben könnten, erklärte Zimmermann am Montagabend bei einer Veranstaltung in der Berliner Katholischen Akademie. Diese dürften die Schüler mit ihren Vorstellungen jedoch nicht "überwältigen", sondern müssten sich als eine Art "Sparringspartner" verstehen.

Mit der Einstellung der Muslimin hatte das Canisius-Kolleg 2017 bundesweit Aufsehen erregt. Das Berliner Neutralitätsgesetz verbietet den Lehrkräften an staatlichen allgemeinbildenden Grundschulen, im Dienst religiös geprägte Kleidung zu tragen.

Während SPD und CDU das von ihnen 2005 verabschiedete Gesetz beibehalten wollen, gibt es bei Linkspartei und Grünen Forderungen nach Änderungen. Nach mehreren Gerichtsurteilen, die teilweise zu Gunsten Kopftuch tragender Lehramtsbewerberinnen ausfielen, erwägt die gegenwärtige rot-rot-grüne Koalition eine Klärung beim Bundesarbeitsgericht.

Wege zur Konfliktlösung

Zimmermann erklärte, es sei eine pädagogische Aufgabe auch der Schule, Wege aufzuzeigen, wie religiös begründete Konflikte gelöst werden könnten. Zugleich betonte der Jesuit, eine vollverschleierte Lehrerin würde das Canisius-Kolleg nicht beschäftigen. Für eine erfolgreiche pädagogische Arbeit sei erforderlich, das Gesicht seines Gegenübers zu sehen, um etwa Emotionen einschätzen zu können.

Die Publizistin Sineb El Masrar äußerte Verständnis für das Neutralitätsgesetz; es behandele alle Religionsgemeinschaften gleich. Sie plädierte aber dafür, die Vielfalt der religiösen Positionen im Islam mehr zu berücksichtigen. So gebe es bei muslimischen Frauen die unterschiedlichsten Motive, das Kopftuch zu tragen.

Die nach eigener Aussage "muslimische Feministin" räumte zugleich ein, dass die Debatte darüber unter Muslimen mit "großen Tabus" belegt sei. Dies führe zu einer "Lähmung", sich in die gesellschaftlichen Debatten über religiöse Konflikte einzuschalten.

(KNA)

Übertragungen in der Karwoche und Osterzeit

Von der Karwoche bis in die Osterzeit: Eine Übersicht unserer Live-Übertragungen.

Mit Schwester Katharina durch die Fastenzeit

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen durch die Fastenzeit.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Glockenkarte Kölner Dom

Verschicken Sie pünktlich zum Osterfest eine ganz besondere Grußkarte mit dem Geläut des Kölner Doms!

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.04.
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff