Aufgeschlagener Koran
Aufgeschlagener Koran

09.02.2019

Islamexperte fordert Verein zur Finanzierung eines Imamseminars "Wir können nicht abwarten"

Die an Islamzentren ausgebildeten Theologen haben in Deutschland keine Chance auf einen Job als Imame oder Seelsorger: Ihnen fehlt der praktische Teil der Ausbildung. Der Islamexperte Ceylan sieht den Staat in der Pflicht.

Angesichts der festgefahrenen Bemühungen um eine Anerkennung des Islam in Deutschland plädiert der Osnabrücker Islamexperte Rauf Ceylan dafür, bestimmte Aufgaben vorübergehend mit Hilfe von Stiftungen oder Vereinen zu finanzieren. Dazu könnten etwa eine Gefängnisseelsorge, die Militärseelsorge oder der Aufbau eines Imamseminars gehören, sagte Ceylan dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Solange die Islamverbände keine kirchenähnlichen Strukturen entwickelten, werde es kaum zu weiteren Staatsverträgen zwischen ihnen und den Landesregierungen kommen. Erst dann könne aber über dauerhafte Finanzierungsmodelle wie etwa eine Moscheesteuer nachgedacht werden. All dies sei in absehbarer Zeit aber nicht zu erwarten, sagte der stellvertretende Direktor des Instituts für Islamische Theologie an der Uni Osnabrück.

Zahl der Studienanfänger sinkt wieder

Die drängenden Aufgaben müssten aber dennoch angegangen werden. Dazu gehörten etwa die Einrichtung von Imamseminaren oder die Beauftragung von in Deutschland ausgebildeten Seelsorgern etwa für Justizvollzugsanstalten oder die Bundeswehr, sagte Ceylan: "Wir brauchen Berufsperspektiven für die an den Islamzentren ausgebildeten Theologen." Die Zahl der Studienanfänger sinke bereits, weil die Absolventen derzeit nur geringe Chancen hätten, einen angemessen bezahlten Job zu finden. "Wir können nicht abwarten. Wir brauchen Übergangslösungen."

Die Ditib-Imame, die aus der Türkei geschickt würden und mit der deutschen Sprache und Kultur nicht vertraut seien, sind laut Ceylan zurecht in der Kritik. "Aber es gibt Alternativen. Wir haben in Deutschland ausgebildete Theologen." Sie hätten allerdings keine Chance auf einen Job als Imame oder Seelsorger, weil ihnen der praktische Teil der Ausbildung fehle. Dieser könne analog zu christlichen Predigerseminaren in einem Imamseminar erfolgen.

Übergangslösung mit guten Erfahrungen

Zur Finanzierung eines solchen Seminars, aber auch zum Einsatz von Seelsorgern in der Justiz oder bei der Bundeswehr könnten Stiftungen oder Vereine gegründet werden. Der Religionssoziologe bot an, das Osnabrücker Institut könne im Rahmen einer Tagung Vertreter von Islamverbänden und der zuständigen Ministerien mit den Wissenschaftlern zusammenbringen, um gemeinsam ein Modell zu erarbeiten.

Mit Übergangslösungen gebe es im Übrigen schon gute Erfahrungen. Mit einer Stiftung funktioniere bereits das Avicenna-Studienwerk für besonders begabte muslimische Studierende. Die Mercator-Stiftung trage derzeit die Kosten für die Stipendien. Ceylan verwies auch auf die Einrichtung von Beiräten an den Islamzentren oder zur Ausgestaltung des islamischen Religionsunterrichts an Schulen. In ihnen sitzen Vertreter muslimischer Verbände. Sie sind eine Hilfskonstruktion, weil die Verbände in der Regel noch nicht als Religionsgemeinschaften anerkannt sind.

Martina Schwager
(epd)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Mit Schwester Katharina durch die Osterzeit

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen durch die Fasten- und Osterzeit.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

Glockenkarte Kölner Dom

Verschicken Sie pünktlich zum Pfingsfest eine ganz besondere Grußkarte mit dem Geläut des Kölner Doms!

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 26.05.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Judith Döker - Drei Fragen:Glück
  • KJG und ihre ungewöhnliche Verlosungsaktion
  • Filmfestspiele von Cannes und die Ökumenische Jury
  • Infos aus Äthiopien – Interview mit Erzbischof Heße
  • 40 Jahre Altentheater im Freien Werkstatt Theater zu Köln
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 17:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff