Schmierereien und Schändungen auch an Sakralbauten
Schmierereien und Schändungen auch an Moscheen

04.09.2018

Zentralrat der Muslime verurteilt rassistische Parolen an Moschee "Viele Muslime sind verunsichert"

Rassistische, nationalistische und anti-muslimische Parolen sind in der Nacht zu Montag an die Al-Nour-Moschee in Hamburg-Horn geschmiert worden. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland verurteilte den Anschlag.

Die Parolen wie "Deutschland den Deutschen" und "Nationaler Widerstand" fänden sich rund um die ehemalige Kapernaum-Kirche, sagte Al-Nour-Chef Daniel Abdin am Dienstag auf epd-Anfrage.

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) verurteilte den Anschlag in aller Schärfe. Er sei offenkundig rechtsextremistisch und durch Muslimhass motiviert, sagte der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek. "Unsere Moscheen scheinen angesichts der starken Zunahme an Übergriffen auf muslimische Gotteshäuser nicht mehr sicher zu sein", fügte er hinzu. "Der Staat muss wehrhaft bleiben, viele Muslime sind verunsichert."

Die Täter hätten auffallend viele Rechtschreibfehler gemacht, sagte Daniel Abdin. So schrieben sie "Widerstand" mit "ie" und "Terror" in der Mitte mit drei "r". Die Gemeinde habe Anzeige erstattet, der Staatsschutz ermittele. Bisher seien sie noch nie Ziel solcher Aktionen gewesen, so Abdin.

Fünfjähriger Umbau

Die Al-Nour-Moschee soll nach fünfjährigem Umbau am 26. September eröffnet werden. Von außen wurde das denkmalgeschützte Gebäude nicht sichtbar verändert. Lediglich der vergoldete arabische Schriftzug "Allah" statt des christlichen Kreuzes auf dem Turm deutet auf die Moschee hin.

Das islamische Zentrum Al-Nour wurde 1993 gegründet, die Gemeinde zählt etwa 2.500 Mitglieder. Der bisherige Gebetsraum findet sich in einer ehemaligen Tiefgarage im Stadtteil St. Georg.

(epd)

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.11.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Über Aberglaube und Tod
  • Neue Bundesvorsitzende für das Kolpingwerk
  • Zwei Heilige, die beim Sterben helfen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Trauerbuch: "Wie den Tod eines anderen überstehen"
  • Neuer Audioguide für Blinde im Kölner Museum für Angewandte Kunst
  • Jetzt wird's kalt! Was kann man für die Tiere tun?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Trauerbuch: "Wie den Tod eines anderen überstehen"
  • Neuer Audioguide für Blinde im Kölner Museum für Angewandte Kunst
  • Jetzt wird's kalt! Was kann man für die Tiere tun?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen