Geschlossene Fussilet-Moschee in Moabit, Berlin
Geschlossene Fussilet-Moschee in Moabit, Berlin

12.10.2017

Minister: Acht Moscheen in Belgien werden beobachtet Unter Verdacht

Die Youssef-Moschee in Belgien geriet in die Schlagzeilen, nachdem bekannt wurde, dass ein Terrorist der Anschläge in Barcelona und Cambrils sich zeitweise hier aufgehalten hat. Nun stehen weitere Moscheen unter Beobachtung.

In Belgien werden Regierungsangaben zufolge acht Moscheen und 80 Einzelpersonen wegen Verdachts auf Salafismus beobachtet. Das teilte der belgische Justizminister Koen Geens der belgischen Zeitung "Sudpresse" (Mittwoch) mit.

Gegen ausländische Finanzierung von Moscheen

Seit 2014 sei nur eine Moschee geschlossen worden, so Geens. "Die Anstiftung zum Dschihad und zur Radikalisierung findet nun in begrenzten und geschlossenen Kreisen und im Internet statt", sagte er. Am Dienstag hatten belgische Medien berichtet, eine Kommission habe empfohlen, die große Moschee von Brüssel im Jubelpark in Zukunft nicht mehr von Saudi-Arabien finanzieren zu lassen.

Die Kommission kam zu dem Schluss, dass der in dieser Moschee praktizierte Islam zum wahhabitischen Salafismus gehöre. Nach einer Konvention aus dem Jahr 1969 finanziert das Land die Moschee. Die Kommission will generell Moscheen in Belgien zukünftig nicht mehr aus anderen Ländern finanzieren lassen.

Ausnahmezustand in Frankreich

Auch im Nachbarland Frankreich blicken Behörden auf die islamischen Vereine. Vergangenes Wochenende wurden zwei Gebetssäle nahe Paris geschlossen. Insgesamt wurden damit 19 religiöse Orte geschlossen, seitdem der Ausnahmezustand in Frankreich gilt; 11 davon sind immer noch geschlossen. Der Ausnahmezustand wurde nach den Terroranschlägen in Paris am 13. November 2015 ausgerufen und gilt noch bis zum 1. November 2017.

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hatte nach seiner Wahl angekündigt, ihn zu beenden.

(KNA)

Das DOMRADIO.DE WM-Tippspiel

Tippen Sie kostenlos gegen Schwester Katharina die Fußball-WM. Für jeden Mitspieler spenden wir für einen guten Zweck! Den Gewinner erwartet eine Überraschung.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.07.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Pfr. Dr. Reiner Nieswandt
    16.07.2018 07:45
    Evangelium

    Pfarrer Dr. Reiner Nieswandt

  • Matthäusevangelium
    16.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 10,34–11,1

  • Papst Paul VI. und Patriarchen Athenagoras I. hoben Exommunikationen auf
    16.07.2018 09:20
    Anno Domini

    Das Morgenländische Schisma

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen