Muslim nahe Londoner Moschee
Muslim nahe Londoner Moschee

19.06.2017

Londoner Diakon zum Anschlag vor Moschee "Befürchtungen sind eingetreten"

Ein Mann rast in London mit einem Lieferwagen in eine Menschenmenge vor einer Moschee. Er wolle Muslime töten, soll er gerufen haben. Für den Londoner Diakon Stephan Arnold eine erschreckende und zugleich nicht völlig überraschende Tat.

domradio.de: Bei einer Attacke mit einem Lieferwagen in London hat ein Mann zehn Mitglieder einer muslimischen Gemeinde verletzt. Er wurde später unter dem Verdacht des versuchten Mordes festgenommen. Diese Nachricht dieser Tat hat sich wahrscheinlich auch bei Ihnen in der Gemeinde schnell verbreitet, oder?

Stephan Arnold (Diakon der deutschsprachigen katholischen Gemeinde St. Bonifatius in London): Ja, das geht natürlich wahnsinnig schnell und dann spricht man auch darüber.

domradio.de: Jetzt sollen diesmal speziell Muslime Ziel des Anschlags gewesen sein. Verändert das etwas für Sie?

Arnold: Es war zu erwarten, dass so etwas einmal passieren würde. Etwas verändert hat sich in meinen Augen eigentlich nicht. Die Befürchtungen sind eher eingetreten.

domradio.de: Wenn Sie sagen, dies war zu erwarten, woher nehmen Sie das?

Arnold: Es gibt hier in Großbritannien schon Leute, die auf die Einwanderer schimpfen und für die die Muslime, obwohl sie zum Teil seit Generation hier leben, nicht dazu gehören. Das sind zum guten Teil auch die Menschen, die für den Brexit gestimmt haben. Dass nun aus diesem Kreis jemand mal gewalttätig wird, war aus meiner Sicht zu befürchten.

domradio.de: Muslimische Verbände sprechen von Islamhass. Das können Sie auch so bestätigen?

Arnold: Das gibt es schon bei einigen, wobei das sicherlich keine britische Eigenart ist. So, wie ich die Entwicklung in Deutschland verfolge, ist das auch immer mal dort und auch in anderen Ländern zu sehen.

domradio.de: Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat den Angriff in einer Stellungnahme verurteilt. Es sei der zweite Terroranschlag in der britischen Hauptstadt binnen eines Monats und er sei genauso widerwärtig, wie die vorherigen. Sie bemüht sich um eine versöhnliche Botschaft. Spüren Sie das?

Arnold: Da müsste ich mit Muslimen drüber sprechen, aber ich glaube schon, dass das ankommt. Die verschiedenen Religionen sind hier gut miteinander vernetzt und kommen auch gut miteinander aus. Sie sind sich einig, dass Gewalt - egal von welcher Seite und gegen wen - abzulehnen ist. Das war auch so nach den vorausgegangenen Anschlägen hier, die ja mit einem islamistischen Hintergrund ausgeführt wurden. Auch da war klar, dass alle diese Gewalt ablehnen. Der Großteil der Bevölkerung steht vereint gegen Gewalttaten, egal ob diese von islamistischen Terroristen kommen oder aus rassistisch-islamophoben Kreisen.

domradio.de: Wie gehen die Menschen denn in Ihrer Gemeinde mit diesen Nachrichten um? Wächst die Terrorangst?

Arnold: Eine gewisse Angst ist schon zu spüren. Aber das ist in meinen Augen auch eine nachvollziehbare und verständliche Reaktion. Die Angst ist natürlich auch ein Stück weit irrational - wie alle Ängste. Es kommen immer noch mehr Menschen im Straßenverkehr um als durch terroristische Aktivitäten. Aber man hat schon manchmal ein mulmiges Gefühl, wenn man in die Stadt reinfährt. Obwohl man sagen muss, dass man sich eigentlich auf der anderen Seite auch gut geschützt fühlt. Die Polizei ist im Stadtbild präsent. Es gibt auch immer wieder einmal Betonsperren zu sehen, um zu verhindern, dass auf Plätze gefahren werden kann. Trotz dieser Sicherheitsmaßnahmen bleibt aber ein kleines mulmiges Gefühl.

Das Interview führte Uta Vorbrodt.

(DR)

Live: Domwallfahrt 2018

DOMRADIO.DE überträgt die Höhepunkte der Domwallfahrt live im Web-TV.

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfen treffen sich ab Montag in Fulda: Themen sind u.a. die neue Missbrauchsstudie und der Weltjugendtag in Panama.

Live: Vollversammlung der Bischofskonferenz

Gottesdienste und Pressekonferenzen im Live-Stream!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Aufarbeitung von Fällen sexuellen Missbrauchs.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 26.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Vorstellung der Studie zum Missbrauch in der katholischen Kirche
  • Kommt der Katholikentag 2024 nach Erfurt?
  • Rückblick auf Baltikumreise von Papst Franziskus
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Baltikum-Reise des Papstes - Ein Rückblick
  • Ralph Brinkhaus neuer CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender
  • Panama freut sich auf den WJT
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Baltikum-Reise des Papstes - Ein Rückblick
  • Ralph Brinkhaus neuer CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender
  • Panama freut sich auf den WJT
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Dom St. Salvator zu Fulda
    27.09.2018 07:30
    Gottesdienst

    Herbst-Vollversammlung der Deu...

  • Lukasevangelium
    27.09.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 9,7–9

  • Vinzenz von Paul
    27.09.2018 09:10
    Anno Domini

    Vinzenz von Paul

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen