Ditib: Ein deutscher Verein mit Verbindungen in die Türkei
Ditib: Ein deutscher Verein mit Verbindungen in die Türkei

29.07.2016

Ditib weist Verbindung zu türkischen Behörden zurück Ditib rechtfertigt sich

Der türkisch-muslimische Verband Ditib hat Vorwürfe zurückgewiesen, aus Ankara gesteuert zu werden. Eine Verbindung zu türkischen Behörden bestehe nicht. Der Verein war in den vergangenen Tagen für seine Beziehungen zum türkischen Staat kritisiert worden.

"Unsere Gemeinden sind Vereine nach deutschem Recht", erklärte der Koordinator der Landesverbände der Ditib, Murat Kayman, im Interview der "Frankfurter Rundschau" (Freitag). Die Vereinsvorstände lebten in Deutschland und seien hier geboren. "Sie stehen in keinerlei Verbindung zu türkischen Ämtern oder Behörden", betonte er.

Auch die Landesverbände arbeiteten selbstständig und eigenverantwortlich, so Kayman weiter. "Im Bundesverband sind nur zwei von sieben Vorstandsmitgliedern Beamte des türkischen Religionspräsidiums, der Vorstandsvorsitzende ist der türkische Botschaftsrat für religiöse Dienste." Diese Funktionen ermöglichten den Kontakt zum Religionspräsidium in der Türkei, mit dem die Ditib bei der Vermittlung von Imamen an die Gemeinden zusammenarbeite. Die Beamten aus der Türkei hätten im Vorstand "das gleiche Stimmrecht" wie die anderen Mitglieder auch.

Keine politische Predigt

Weiter wies Kayman Vorwürfe zurück, die Freitagspredigt nach dem Putschversuch in der Türkei sei politisch gewesen. In der Predigt habe man die Sorgen und Ängste der Türken in Deutschland aufnehmen und "unser Verständnis und unsere Anteilnahme mit ihnen zum Ausdruck bringen" wollen. Ditib hat nach Einschätzung Kaymans damit "zur Deeskalation und zur Entspannung der Situation beigetragen".

Insbesondere der Grünen-Chef Cem Özdemir hatte in den vergangenen Tagen den Einfluss des türkischen Staats auf die Ditib heftig kritisiert. Sie sei der deutsche Ableger der türkischen Religionsbehörde Diyanet. Wer mit der Ditib Verträge über islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen schließe, hole sich die Ideologie des türkischen Präsident Recep Tayyip Erdogan in deutsche Schulen.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 19.08.2017

Video, Samstag, 19.08.2017:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

20:00 - 22:00 Uhr 
Musica

Lange Tradition in großen Gefühlen

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 07:00 Uhr

Cantica

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Bürgerkrieg und Cholera im Jemen
  • Studie: "Kuschelhormon" kann Fremdenfeindlichkeit sinken lassen
  • Wasserkioske in Afrika
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

08:00 - 08:05 Uhr

Wort des Bischofs

08:10 - 08:55 Uhr

Die SonntagsFrage

09:50 - 09:55 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Bürgerkrieg und Cholera im Jemen
  • Studie: "Kuschelhormon" kann Fremdenfeindlichkeit sinken lassen
  • Wasserkioske in Afrika
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

14:00 - 16:00 Uhr

Menschen

16:00 - 17:00 Uhr

Kompakt

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

18:00 - 19:00 Uhr

Kirche und Klassik

20:00 - 22:00 Uhr

Musica

23:00 - 23:30 Uhr

Cantica

00:00 - 02:00 Uhr

Musica

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar