Ein Kämpfer der Isis-Milizen in Mossul
Ein Kämpfer der Isis-Milizen in Mossul
Christoph Kardinal Schönborn
Christoph Kardinal Schönborn

18.07.2016

Wiener Kardinal Schönborn zum Anschlag von Nizza Der Terror ist ein "großes Problem für den Islam"

Der Wiener Kardinal Christoph Schönborn erwartet "klarere Stellungnahmen von islamischen Autoritäten" gegen Terrorakte, die im Namen der Religion verübt werden. "Der Terror hat zurzeit ein islamisches Etikett - ob zu Recht oder nicht."

Die Gewaltakte der jüngeren Vergangenheit stammten von Muslimen, nicht von Christen, Ex-Christen oder Menschen anderer Religionen. Nach den Worten des Kardinals ist das "ein großes Problem für den Islam, mit dem er sich auseinandersetzen muss".

Widerspruch zu Aussagen von Ägyptens Großmufti

Damit widersprach Schönborn in einem Interview mit der Tageszeitung "Standard" indirekt Ägyptens oberstem islamischen Rechtsgelehrten, Großmufti Shawki Allam. Dieser hatte am Donnerstag in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) gesagt, die weltweiten Selbstmordattentate hätten mit dem Islam als Religion nichts zu tun. Allam sagte: "Dies ist kein islamisches Problem." Die von den Extremisten angeführten religiösen Begründungen hätten "nichts mit dem eigentlichen Verständnis des Glaubens zu tun".

Auch Christentum mit "schlimmer Gewaltgeschichte"

Schönborn sagte weiter, auch dem Christentum sei "nicht zu Unrecht vorgeworfen" worden, dass es auf eine "schlimme Gewaltgeschichte" zurückblicke. Auf die Frage, ob das Christentum "das Gewaltkapitel aufgearbeitet" habe und sich nun distanziere, was beim Islam noch nicht der Fall sei, antwortete Schönborn: "Ja, das ist so." Ehrlicherweise müsse er aber anführen, dass die christliche Distanzierung vom Antisemitismus und von den Gewaltexzessen der Religionskriege noch nicht alt sei. "Ohne den Schrecken des Holocaust hätte es wahrscheinlich nicht das klare Bekenntnis gegen den Antisemitismus gegeben", sagte der Kardinal.

Komponente des Wahnsinns

Die "Kernfrage" angesichts von Schreckenstaten wie jener in Nizza ist für Schönborn: "Warum wird jemand zum Terroristen? Wie kommt es, dass sich jemand in einen Lastwagen setzt und, alle inneren Grenzen überschreitend, einfach in die Menge fährt und Männer, Frauen und Kinder tötet? Woher kommt diese schwere Störung des Menschseins?" Religiöser Fanatismus sei sicher ein Teil der Antwort darauf, könne das aber nicht vollständig erklären. "Da gibt es eine Komponente des Wahnsinns", sagte der Kardinal.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Freitag, 18.08.2017

Video, Freitag, 18.08.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

12:00 - 18:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Terroranschlag in Barcelona
  • Christlicher Fanclub "Totale Offensive Köln" zeigt Flagge gegen Hass und Gewalt
  • Bürgschaftsfonds mit Sozialkrediten
10:00 - 12:00 Uhr

Reisen

10:00 - 12:00 Uhr

Reisen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Terroranschlag in Spanien
  • Warum lässt Gott einen Terroranschlag zu? Fragen an Weihbischof Schwaderlapp
  • Caritas International: Humanitäre Hilfe in Kriegs- und Krisengebieten
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Terroranschlag in Spanien
  • Warum lässt Gott einen Terroranschlag zu? Fragen an Weihbischof Schwaderlapp
  • Caritas International: Humanitäre Hilfe in Kriegs- und Krisengebieten
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Reisen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar