Michael Szentei-Heise
Michael Szentei-Heise

25.06.2019

Vorstand der Jüdischen Gemeinde zieht deprimierende Bilanz "Ich habe nichts erreicht"

Eine deprimierende Bilanz: Kurz vor dem Ende seiner 33-jährigen Amtszeit sagt der Verwaltungsvorstand der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf, Michael Szentei-Heise, er habe "nichts erreicht".

Er fühle sich wie die ehemaligen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis und Paul Spiegel, am Ende ihrer Amtszeit, sagte Szentei-Heise der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Montag). "Ich stehe nach 33 Jahren da und habe das Gefühl, ich habe nichts erreicht." Im Frühjahr kommenden Jahres scheidet Szentei-Heise aus dem Amt.

Enge Zusammenarbeit mit der Stadtgesellschaft

Die Jüdische Gemeinde Düsseldorf sei immer eine offene Gemeinde gewesen, die eng mit der Stadtgesellschaft zusammengearbeitet habe, sagte der Jurist. Nun aber erhalte er immer mehr antisemitische Briefe, die sogar mit Klarnamen versehen seien. Zuletzt war in Düsseldorf ein Rabbiner auf offener Straße beleidigt worden. Dies sei kein Einzelfall, sagte Szentei-Heise. Auch wenn ihm noch kein Fall einer Ausreise bekannt sei, so werde doch zunehmend unter Gemeindemitgliedern über eine Ausreise nach Israel diskutiert.

Szentei-Heise unterstrich, dass Düsseldorf das Glück habe, einen Polizeipräsidenten zu haben, der "auf diesem Auge nicht blind ist".

Auf der anderen Seite sei er überzeugt, "dass es ebenso wie bei der Bundeswehr in jeder Polizeibehörde eine gewissen Anzahl von rechten Sympathisanten gibt, die, wenn es darum geht, rechte Antisemiten zu schützen, ganz schnell abbiegen", sagte der Verwaltungsvorstand.

Zunahme antisemitischer Vorfälle

Mit Blick auf offen ausgetragenen Antisemitismus bewertet der Leiter der Düsseldorfer Mahn- und Gedenkstätte, Bastian Fleermann, den Sommer 2014 als Zäsur, als der Gaza-Konflikt eskalierte und auch in europäischen Städten auf die Straße getragen wurde. Auf einer Demonstration in Essen sei Juden der Tod gewünscht worden, sagte er in dem Gespräch mit der Zeitung. Der Historiker verwies darauf, dass zwar laut Studien in der Bundesrepublik relativ konstant 15 bis 20 Prozent der Menschen ansprechbar seien für antisemitische Stereotypen. Geändert hätten sich jedoch die medialen Möglichkeiten, Antisemitismus zu verbreiten und gezielt einzusetzen.

Fleermann begrüßte, dass der Düsseldorfer Stadtrat beschlossen habe, dauerhaft eine halbe Stelle an der vor zwei Jahren eingerichteten Antirassismus- und Antidiskriminierungsstelle zu finanzieren. Zudem seien die Besucherzahlen der Düsseldorfer Mahn- und Gedenkstätte in seiner Amtszeit von anfänglich 12.000 vor zwölf Jahren auf deutlich über 30.000 jährlich gestiegen. "Das ist auch eine Abstimmung mit den Füßen und zeigt, dass sich die Menschen für die NS-Geschichte in ihrer Stadt interessieren."

(epd)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfen in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Ab Montag, 16. September wieder jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.09.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Bischöfe sind in Fulda - Start der Herbstvollversammlung
  • Maria 2.0: Menschenkette um den Kölner Dom
  • Vor 8 Jahren: Als der Papst in Deutschland war
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Romy Hausmann mit Crime Cologne-Award ausgezeichnet
  • Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  • Gedenktag Hl. Pater Pio
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Romy Hausmann mit Crime Cologne-Award ausgezeichnet
  • Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  • Gedenktag Hl. Pater Pio
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Rückblick auf das Kölner Regionalforum
  • Kölner Dreikönigswallfahrt beginnt diese Woche
  • Erwartungen an UN-Klimagipfel
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Rückblick auf das Kölner Regionalforum
  • Kölner Dreikönigswallfahrt beginnt diese Woche
  • Erwartungen an UN-Klimagipfel
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Romy Hausmann mit Crime Cologne-Award ausgezeichnet
  • Kölner Dreikönigswallfahrt beginnt diese Woche
  • Rückblick auf das Kölner Regionalforum
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff