Muhterem Aras bei der konstituierenden Sitzung in Stuttgart
Muhterem Aras bei der konstituierenden Sitzung in Stuttgart

Muhterem Aras kam als eines von fünf Kindern mit ihrer Familie 1978 aus der Türkei nach Deutschland. Sie schaffte den Weg von der Hauptschule bis zum Abitur. Anschließend studierte sie Wirtschaftswissenschaften. 1999 gründete die zweifache Mutter ihr eigenes Steuerberatungsbüro mit derzeit 12 Mitarbeitern in Stuttgart.

17.05.2016

Baden-Württembergs Landtagspräsidentin will sich nicht über Religion definieren "Starkes Signal für Zugewanderte"

Mit der Alevitin Muhterem Aras steht erstmals eine Muslima einem deutschen Parlament vor und zum ersten Mal eine Frau in diesem Amt in Baden-Württemberg. Im Interview spricht die Grünen-Politikerin Aras über ihre Ideen.

KNA: Frau Aras, Sie haben jetzt die ersten Sitzungen als neue Landtagspräsidentin geleitet. Sind Sie zufrieden?

Aras: Im Großen und Ganzen schon.

KNA: Waren Sie nervös?

Aras: Na klar. Schließlich wurde ich nicht als Landtagspräsidentin geboren. Und die Vereidigung eines Ministerpräsidenten - das geht einem schon unter die Haut.

KNA: Wie hat Ihre Familie auf das neue Amt reagiert?

Aras: Sie ist stolz und dankbar. Meine Eltern hatten nach meiner Wahl sogar Tränen in den Augen.

KNA: Mit 42,4 Prozent waren Sie im März die Stimmenkönigin ihrer Partei. Ihr Ergebnis im Landtag war eher bescheiden.

Aras: Aber ich habe mehr Stimmen bekommen, als die beiden Koalitionsfraktionen Abgeordnete haben. Und ich verstehe mich als die Präsidentin auch derer, die mich nicht gewählt haben.

KNA: Sie sind, was AfD-Politiker kritisiert haben, die erste Muslimin in dem Amt...

Aras: ... und trotzdem möchte ich meine Religion nicht in den Vordergrund stellen. Ich will nicht auf die Religion reduziert oder darüber definiert werden. Es war vielmehr an der Zeit, dass erstmals eine Frau dem Parlament vorsteht.

Meine Wahl ist auch ein Zeichen für die Toleranz und Weltoffenheit Baden-Württembergs. Und ein starkes Signal für Zugewanderte: Es lohnt sich, sich in diese Gesellschaft einzubringen. Eine solche Wahl wäre nicht in vielen Ländern möglich gewesen.

KNA: Was ist Ihnen in der neuen Rolle wichtig?

Aras: Eine faire, respekt- und würdevolle Debattenkultur. Die Ausstrahlungskraft des Parlaments und das Interesse der Bürgerinnen und Bürger an den demokratischen Prozessen sollte gesteigert werden.

Die Errungenschaften unseres wunderbaren Grundgesetzes müssen verteidigt werden. Wir müssen uns klarmachen, dass wir gemeinsam mehr für unsere Grundwerte kämpfen müssen.

Es gibt keinen Automatismus, dass das immer so bleibt. Mein Ziel ist es, neue Formate zu entwickeln, um mit den Bürgerinnen und Bürgern den Dialog zu verstärken. Und dazu brauchen wir Stiftungen, Kirchen und Gewerkschaften als Partner. Debatten auf breiter Front sind nötig.

KNA: Sie wollen die Abwanderung von Gesetzgebungskompetenzen aus dem Landtag nach Berlin und Brüssel verhindern. Wie soll das aussehen?

Aras: Über dieses Thema möchte ich mich zunächst mit den Vertretern anderer Landesparlamente austauschen. Dann sollten wir gemeinsam handeln. Grundsätzlich gilt es, weitere Kompetenzverluste zu verhindern.

Das Interview führte Michael Jacquemain.

 

(KNA)

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 14.08.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Sängerin Aretha Franklin todkrank
  • Rückblick auf FC-Andacht im Kölner Dom
  • Bayrisches Pilgerbüro über Urlaubspannen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Gedenken an Maximilian Kolbe
  • Pro Asyl zur Abschiebung nach Afghanistan
  • Peace People und der Nordirlandkonflikt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Gedenken an Maximilian Kolbe
  • Pro Asyl zur Abschiebung nach Afghanistan
  • Peace People und der Nordirlandkonflikt
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Urlaub unter dem Fegefeuer - Vulkaninsel Stromboli
  • Impuls von Weihbischof Ansagr Puff
  • Brückeneinsturz in Genua
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Urlaub unter dem Fegefeuer - Vulkaninsel Stromboli
  • Impuls von Weihbischof Ansagr Puff
  • Brückeneinsturz in Genua
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Pro Asyl zur Abschiebung nach Afghanistan
  • Gedenken an Maximilian Kolbe
  • Bayrisches Pilgerbüro über Urlaubspannen
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    15.08.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 1,39–56

  • Eröffnungsgottesdienst der 36. Generalversammlung der Jesuiten
    15.08.2018 09:10
    Anno Domini

    Wie Ignatius von Loyola die Wi...

  • Touristen besuchen den Kölner Dom
    15.08.2018 09:20
    Anno Domini

    Grundsteinlegung des Kölner Do...

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen