Fronleichnamsfeier mit Abstand am Kölner Dom
Fronleichnamsfeier mit Abstand am Kölner Dom
Alter Pick-up der Feuerwehr transportiert die Monstranz in Köln-Porz durch die Straßen
Alter Pick-up der Feuerwehr transportiert die Monstranz in Köln-Porz durch die Straßen
Fronleichnamsprozession durch die Straßen Kölns
Fronleichnamsprozession durch die Straßen Kölns

11.06.2020

Katholiken feiern Fronleichnam Kreative Prozessionen

Katholiken in ganz Deutschland haben an diesem Donnerstag das Fronleichnamsfest gefeiert. Der mittelalterliche Name bedeutet so viel wie "Fest des Leibes und Blutes Christi"; das Fest erinnert an die Gegenwart Jesu im Sakrament der Eucharistie.

Wegen der Corona-Pandemie fielen die farbenfrohen Prozessionen meist aus. Auch Traditionen wie die Seeprozession auf dem Staffelsee in Oberbayern oder die seit dem 14. Jahrhundert überlieferte "Mülheimer Gottestracht" auf dem Rhein in Köln wurden gestrichen. In vielen Städten fanden allerdings Freiluftmessen auf zentralen Plätzen statt.

Kleine und kreative Prozessionen

Mancherorts erprobten Gemeinden auch kreative Formen: So kamen in Speyer jeweils drei Abgesandte von den fünf katholischen Kirchen der Stadt in einer Sternwallfahrt mit Kreuz, Fahne und Blütenkorb zum Dom. In Köln führte Kardinal Rainer Maria Woelki nach dem Festgottesdienst auf dem Domplatz eine kleine, geschlossene Sakraments-Prozession durch Straßen der Innenstadt.

Im westfälischen Holzwickede ging nach dem Festgottesdienst eine Gruppe von Gläubigen und Priester mit der Monstanz und dem geweihten Brot zu Seniorenheimen, einer Begegnungsstätte und einer Familie. In Köln-Porz wurde ein roter Oldtimer-Pick-Up zum fahrenden Altar mit Baldachin und Monstranz. Bei der Fahrt zu verschiedenen Kirchen fuhren Messdiener und Pastor mit Fahrrädern voran, es folgte das Monstranz-Gefährt sowie ein Fahrzeug mit Kirchenmusikern.

In Saarbrücken luden die katholischen Innenstadtkirchen zur etwas anderen Prozession ans Ufer der Saar ein. Per Schiff fuhren drei Priester durch das Stadtgebiet und segneten die Mitfeiernden am Ufer. In Düsseldorf spendete der künftige Stadtdechant Frank Heidkamp den traditionellen Segen aus luftiger Höhe von 168 Metern auf der Aussichtsplattform des Fernsehturms neben dem Landtag.

Bischof Bätzing betont Engagement der Kirche in der Corona-Krise

Der Limburger Bischof Georg Bätzing wies in seiner Fronleichnamspredigt erneut Vorwürfe zurück, die Kirche habe sich in der Corona-Krise zu sehr zurückgezogen. "Das Gegenteil ist der Fall", so der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz in Limburg. Bätzing betonte, Tausende Mitarbeiter der Caritas hätten in sozialen und pflegerischen Einrichtungen wichtige Leistungen erbracht, ebenso Erzieherinnen in der Notbetreuung. "Die Seelsorgerinnen und Seelsorger haben überaus kreativ den Kontakt zu den Gläubigen gesucht", lobte er.

Bätzing rechtfertigte auch noch einmal den Verzicht auf öffentliche Gottesdienste und Prozessionen. Für viele Gläubige sei das sehr bedrückend gewesen. Er sei oft aufgefordert worden, trotz der Abstands-, Besuchs- und Ausgangsverbote gemeinsame Messen zu feiern und den Kranken die Kommunion zu reichen. Er habe sich dieser Forderung nicht anschließen können. Der schnelle Rückgang der Zahlen schwer Erkrankter und Verstorbener zeige, dass das klug gewesen sei.

Kardinal Woelki: Gott überwindet soziale Distanz

Der Kölner Erzbisschof Rainer Maria Kardinal Woelki rief zur Solidarität mit allen Menschen auf, die besonders unter der Pandemie leiden. Die Krise habe "die Abgründe und die Verwundbarkeit" des Zusammenlebens aufgedeckt, so der Erzbischof im Gottesdienst auf dem Roncalliplatz am Kölner Dom. An Fronleichnam feiere die Kirche, dass Christus in den heiligen Zeichen von Brot und Wein gegenwärtig sei. Gott kenne kein "social" oder "physical distancing" und helfe, dieses zu überwinden.

Die Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie können nach Ansicht des Münchner Kardinals Reinhard Marx helfen, den Blick für den Wert von Religion zu schärfen. Durch das Bekenntnis zur Wirklichkeit Gottes werde der Alltag durchbrochen, sagte der Erzbischof von München und Freising im Münchner Liebfrauendom.

Christoph Arens
(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 28.01.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Nicola Schmidt-Mühlisch (Schulleiterin Grundschule St. Nikolaus Bonn) über Zeugnisvergabe
  • Robert Boecker (Chefredakteur der Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln) über Jaques Wiener und die Dom-Medaillen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Kinotipps mit Dirk Steinkühler
  • Erzbistum Köln: Wie sieht die Pfarrei der Zukunft aus?
  • Heute vor 19 Jahren starb Astrid Lindgren - Ein Portrait der Autorin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Kinotipps mit Dirk Steinkühler
  • Erzbistum Köln: Wie sieht die Pfarrei der Zukunft aus?
  • Heute vor 19 Jahren starb Astrid Lindgren - Ein Portrait der Autorin
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Die Kampagne #beziehungsweise: Juden und Christen - näher als du denkst
  • Weiter gehts im Ökumene-Streit zwischen Rom und Deutschland
  • Wie Corona-sicher sind die KiTas? Die Caritas fordert einen umfassenderen Schutz
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Die Kampagne #beziehungsweise: Juden und Christen - näher als du denkst
  • Weiter gehts im Ökumene-Streit zwischen Rom und Deutschland
  • Wie Corona-sicher sind die KiTas? Die Caritas fordert einen umfassenderen Schutz
18:30 - 20:30 Uhr

Gottesdienst

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Wie sieht die Pfarrei der Zukunft aus
  • Zeugnisübergabe an Grundschulen während Corona-Lockdown
  • Prof. Söding zu Ökumene Streit
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!