Heiliger Geist
Pfingsten: Zentrales Symbol für den Heiligen Geist ist die Taube
Pfingstvigil mit Papst Franziskus
Pfingstvigil mit Papst Franziskus
Reinhard Kardinal Marx
Kardinal Marx
Heinrich Bedford-Strohm
Heinrich Bedford-Strohm

10.06.2019

Christen in aller Welt feiern Pfingsten Ruf nach Einheit

Christen in aller Welt haben mit Pfingsten das Geburtsfest der Kirche gefeiert. Papst Franziskus rief am Sonntag zu Gemeinschaft und Einheit auf. Die Botschaften deutscher Bischöfe waren von Worten der Umkehr und des Wandels geprägt.

Christen in aller Welt haben am Wochenende mit Pfingsten den Heiligen Geist und das Geburtsfest der Kirche gefeiert. Papst Franziskus rief am Sonntag zu Gemeinschaft und Einheit auf. "Wir brauchen den Geist der Einheit, der uns als Kirche, als Volk Gottes und als brüderliche Menschheit erneuert", sagte das katholische Kirchenoberhaupt auf dem Petersplatz. Ein Christentum ohne den Heiligen Geist sei "freudloser Moralismus".

In seiner Predigt kritisierte der Papst zunehmende Ungleichheit sowie Spannungen und Spaltungen auf der Welt und mahnte eine Rückbesinnung auf den Glauben an. "Wir werden dann nicht zur Ruhe kommen, wenn wir uns von denen distanzieren, die nicht so denken wie wir, und wir werden auch dann nicht den Frieden finden, wenn wir die Schwierigkeiten des Augenblicks lösen. Der Wendepunkt ist der Friede Jesu, die Harmonie des Heiligen Geistes", so der Papst.

Bischöfe mahnen zur Umkehr

Auch die Botschaften deutscher Bischöfe waren in diesem Jahr von Mahnungen zur Umkehr und zum Wandel geprägt. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, warb für den "synodalen Weg" zur Erneuerung der Kirche. "Nur dann kann die Kirche Beispiel für die Welt sein, wie respektvoll in der Kraft des Geistes ein einmütiges Miteinander geht", sagte der Erzbischof von München und Freising über den von der Bischofskonferenz im März beschlossenen Prozess. "Wie schön wäre es, wenn Kirche in diesen Zeiten ein solches Zeugnis gäbe."

Zugleich betonte er, miteinander reden und einander verstehen zu können, seien zwei große menschliche Gaben. In diesem Sinne sei das Pfingstfest ein "Fest der gelungenen Kommunikation". Oft aber gelinge Kommunikation nicht, auch nicht in der Kirche, mahnte Marx an.

Kirchliche Milieus werden aufgemischt

Nach Worten des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, weht an Pfingsten ein frischer Wind: "Pfingsten mischt unsere kirchlichen Milieus auf und bläst uns den Geist der Freiheit ins Herz", erklärte der bayerische Landesbischof. Sehr verschiedene Menschen würden zu einer Gemeinschaft verbunden: Diese Gemeinschaft sei "so groß und bunt und weit wie das Herz Gottes".

Beim bayerischen Kirchentag wandte sich Bedford-Strohm am Pfingstmontag gegen eine Kriminalisierung der Seenotrettung von Flüchtlingen. "Es ist eine Schande, wenn jetzt Menschen im Mittelmeer ertrinken, weil die organisierte zivile Seenotrettung unter Strafandrohung gestellt wird", sagte der Landesbischof.

Jeder Dritte im Gottesdienst

Laut einer Emnid-Umfrage hatte jeder dritte Christ in Deutschland vor, an den Pfingsttagen einen Gottesdienst zu besuchen. In der Befragung im Auftrag der "Bild am Sonntag" sagten 42 Prozent der Katholiken, sie wollten zum Fest des Heiligen Geistes in die Kirche gehen, bei den Protestanten erklärten dies 21 Prozent. Die repräsentative Erhebung ergab zudem, dass 32 Prozent der Menschen in Deutschland sich wünschen, die Kirchen sollten wieder eine größere Rolle in der Gesellschaft spielen.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.06.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Dreifaltigkeitssonntag – Was ist Trinität?
  • Tag des afrikanischen Kindes
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Blickpunkt – Was bedeutet Eucharistie?
  • Zwischen Himmel und Erde - Bekreuzigen auf dem Fußballfeld
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Blickpunkt – Was bedeutet Eucharistie?
  • Zwischen Himmel und Erde - Bekreuzigen auf dem Fußballfeld
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • Musik von Mozart zum Dreifaltigkeitssonntag: Missa “In honorem sanctissimae Trinitatis"
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff