Augsburgs Bischof Bertram Meier vervollständigt das Bischofsquartett
Bischof Bertram Meier

14.03.2021

Augsburgs Bischof Meier sieht Gehorsam in der Kirche kritisch "Es geht um mehr als Schuld und Sühne"

Der Augsburger Bischof Bertram Meier verlangt  in seinem Glaubenspodcast eine kritische Auseinandersetzung mit der Gehorsamskultur in der katholischen Kirche. Viel wichtiger sei ein klares Zeugnis für das Evangelium.

"Es kann nicht sein, dass in Klöstern, in katholisch geführten Schulen und sozialen Einrichtungen oder in Pfarrgemeinden auch im Zeichen des Gehorsams vieles an Lebenshäusern zusammengebrochen ist", sagte Meier im "Glaubenspodcast: Über Gott und die Welt" der Augsburger Allgemeinen.

"Den Ballast loswerden"

In seiner Kirche gebe es viel Schuld und Sünde, konstatierte Meier. Der Bischof mahnte: "Wir müssen schon versuchen, auch manchen Schutt wegzuräumen, um Ballast, der sich angehäuft hat, loszuwerden - mit dem Ziel, auch wieder klarer Zeugnis für das Evangelium geben zu können." 

Mit Blick auf Kirchenaustritte sagte Meier: "Die Frage nach der Existenzberechtigung der Kirchen ist auch eine Gewissenserforschung an mich." Er frage sich: "Dienst du eigentlich einer Institution oder hast du den Menschen von heute mehr zu bieten?" 

"Keine Kultur des Gehorsams"

Auch der evangelisch-lutherische Regionalbischof im Kirchenkreis Augsburg und Schwaben, Axel Piper, äußerte sich in dem Podcast. Über zu Missbrauchstätern gewordene Pfarrer sagte er:

"Es gibt ja diesen Vertrauensvorschuss, und der wird offensichtlich von manchen Menschen, die da völlig verirrt sind, einfach erst einmal fehlinterpretiert und dann auch missbraucht. Das darf nicht vorkommen, das ist eine Katastrophe." 

Eine Kultur des Gehorsams spiele dabei aber in der evangelischen Kirche kaum eine Rolle. Piper verwies auf die Kontrolle etwa von Pfarrerinnen und Pfarrern durch Laien in Kirchenparlamenten.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 20.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Impfzentrum in Essener Pfarrei
  • Corona und Menschen in prekärer Lage
  • Kanzlerkandidatur von Grüne und Union
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Woche für das Leben: Leben im Sterben - Wie kann das gehen?
  • Laschet vs. Söder - welche Rolle spielt ihre religiöse Pragung?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Woche für das Leben: Leben im Sterben - Wie kann das gehen?
  • Laschet vs. Söder - welche Rolle spielt ihre religiöse Pragung?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kandidatenkür der Parteien: wie sehen die katholischen Verbände die Wahl?
  • Super League: warum die Fans so verärgert sind
16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kandidatenkür der Parteien: wie sehen die katholischen Verbände die Wahl?
  • Super League: warum die Fans so verärgert sind
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Essener Pfarrei wird zum Impfzentrum
  • Corona und Menschen in prekärer Lage
  • Leben im Sterben - Wie kann das gehen?
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!