In geheimer Mission
In geheimer Mission
Pater Werenfried van Straaten
Pater Werenfried van Straaten

31.01.2021

Todestag des "Speckpaters" Werenfried van Straaten "Es war gefährlich für einen Bischof, mich zu empfangen"

In Zeiten des Kalten Krieges reiste er heimlich in den Ostblock, um die verfolgte Kirche zu unterstützen. Aus dem Werk des Prämonstratensers Werenfried van Straaten entstand das Hilfswerk "Kirche in Not".

Hinweis der Redaktion: Im Februar 2021 wurde bekannt, dass Pater Werenfried van Straaten versuchte Vergewaltigung vorgeworfen wird. Der vorliegende Inhalt auf DOMRADIO.DE wurde vor diesen Erkenntnissen veröffentlich. Aktuelle Informationen finden Sie hier: https://www.kirche-in-not.de/allgemein/aktuelles/informationen-zum-artik...

"Man kann nicht über die Liebe predigen oder das Evangelium verkünden, für Menschen mit leeren Magen. Ich habe Hunderte Tonnen von Speck gesammelt und deswegen den Namen Speckpater bekommen."

Pater Werenfried van Straaten hatte kurz nach dem Krieg das Elend der deutschen Heimatvertriebenen aus dem Osten gesehen. Erschreckt und aufgerüttelt begann er daraufhin in Belgien für diese notleidenden Deutschen zu sammeln. Doch er stieß zunächst auf heftige Ablehnung. Waren es doch gerade die Belgier, die besonders schwer unter der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg zu leiden hatten. Doch Pater Werenfried gelang es, dass seine Zuhörer in den Deutschen die leidenden Mitmenschen erkannten. Weil die Belgier eher Lebensmittel als Geld hatten, spendeten sie vor allem Speck. Aus dieser Hilfsaktion von Pater Werenfried entwickelte sich das weltweite Hilfswerk "Kirche in Not", Ostpriester-Hilfe. Dabei reiste der Prämonstratenser auch oft hinter den Eisernen Vorhang, zur Sicherheit oft unter falschem Namen und mit angeklebten Schnurrbart.

"Meine eigene Mutter hat mich nicht wiedererkannt und so bin ich mit falschen Pass in den Osten. Es war nämlich sehr gefährlich für einen Bischof, mich zu empfangen. Damals hat man mich den letzten General des Kalten Krieges genannt."

Dabei kam Pater Werenfried mit friedlichen Absichten. Er unterstützte die verfolgte Kirche im Kommunismus mit Geld, Hilfsgütern und Bibeln. Den Regimen war natürlich ein Dorn im Auge. Einmal wurde er verhaftet und verschleppt, konnte aber wieder fliehen. So wurde sein Einsatz auch zum Vorbild für einen Agenten-Krimi unter dem deutschen Titel "Im Namen des Vaters".

"Ich kam ziemlich gut weg da, obwohl meine Organisation irgendwie dargestellt wurde als Spionage-Zentrum, das besser war als der KGB. Das stellt nicht das Wesentliche dar meines Werkes, aber vieles historische ist wahr und es ist gut geschrieben."

Der gebürtige Niederländer wurde als glänzender Organisator und mitreißender Prediger bekannt, er hielt bis zu 90 Predigten in einem Monat. Als seine eigentliche Aufgabe aber entdeckte er das Betteln. Legendär wurde sein sogenannter "Millonen-Hut", mit dem er in Kirchen und Sälen für "Kirche in Not" sammelte. Erst 87-jährig gab Pater Werenfried van Straaten die Leitung seines Hilfswerks ab. Kurz nach seinem 90. Geburtstag starb der "Speckpater", am 31. Januar 2003.

Martin Korden

(DR)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 07.05.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Würzburger Dom aus Lego
  • ZdK zu Meinungsfreiheit in der Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • 34 neue Schweizer Gardisten vereidigt
  • Gesetzentwurf zur Ablösung von Staatsleistungen gescheitert
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • 34 neue Schweizer Gardisten vereidigt
  • Gesetzentwurf zur Ablösung von Staatsleistungen gescheitert
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!