Brennende Kerzen als Zeichen der Trauer
Brennende Kerzen als Zeichen der Trauer

21.03.2020

Zen-Meister und Benediktiner Willigis Jäger gestorben Spezialist für Mystik und Kontemplation

Aufgrund umstrittener tehologischer Äußerungen war der Missionsbenediktiner WIlligis Jäger immer wieder im Gespräch. Im Alter von 95 Jahren ist der Ordensmann gestorben. Er wird in der Abtei Münsterschwarzach beigesetzt.

Willigis Jäger, Zen-Meister und Missionsbenediktiner, ist tot. Der Ordensmann starb am Freitag kurz nach seinem 95. Geburtstag, wie das Leitungsteam des Tagungszentrums "Benediktushof" in Holzkirchen im Landkreis Würzburg via Facebook mitteilte. Der Pater hatte das Zentrum 2004 eröffnet und dort in seinen letzten Lebensjahren gelebt. Er galt als Spezialist für Mystik und Kontemplation.

Jäger wird auf eigenen Wunsch in der Abtei Münsterschwarzach beigesetzt, in die er 1946 eingetreten war. Wegen umstrittener theologischer Äußerungen war der Unterfranke vor mehr als 15 Jahren vom Vatikan und auch von seinem Kloster zeitweise gemaßregelt worden.

"Einen der bedeutendsten spirituellen Lehrer unserer Zeit"

Jäger kam Ende der 60er Jahre mit der Zen-Meditation in Berührung und ließ sich darin zwölf Jahre in Japan ausbilden. Den "Benediktushof" verstand er als überkonfessionelles "Zentrum für spirituelle Wege" und Begegnungsstätte für alle Suchenden. Der Herder-Verlag, in dem mehrere seiner Bücher erschienen, warb für ihn als "einen der bedeutendsten spirituellen Lehrer unserer Zeit".

Der Pater verband intensive Körperarbeit mit dem Gebet und versuchte seine Schüler auf diesem Weg zu Wesens- und Gotteserfahrung zu führen. Das Bistum Würzburg und sein Orden standen der Einrichtung distanziert gegenüber.

Nach dem Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg wurde der Hösbacher 1952 zum Priester geweiht. Bis 1960 unterrichtete er am Gymnasium seines Ordens in Münsterschwarzach. Danach wirkte er als Referent in der Zentrale des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Düsseldorf und beim kirchlichen Hilfswerk missio in München.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 08.07.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…