Deutsche Bischöfe rufen zu Engagement für Religionsfreiheit auf
Glaubensfreiheit in Gefahr?
Markus Grübel ist Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit
Markus Grübel ist Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit

19.07.2019

Bundesregierung würdigt US-Treffen zur Religionsfreiheit Alle Menschen miteinbeziehen

Die Bundesregierung hat das von der US-Führung veranstaltete Treffen zur Verbesserung der Religionsfreiheit gewürdigt. Es sei "ein gutes Zeichen", dass sich mittlerweile so viele Regierungen für das Thema einsetzten.

"Nur wenn wir gemeinsam vorgehen, können wir religiös Verfolgten helfen", erklärte der Beauftragte der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit, Markus Grübel (CDU), am Freitag in Berlin nach der Teilnahme an der Konferenz in Washington.

Auf Einladung des US-Außenministeriums hatten von Dienstag bis Donnerstag rund 1.000 Religionsführer und Experten aus aller Welt über die Sicherung der Religionsfreiheit beraten. Es handelte sich den Angaben zufolge um die weltgrößte Konferenz zu dem Thema. Grübel betonte, die Bundesregierung berücksichtige die globale Bedeutung von Religion in der Außenpolitik und Entwicklungszusammenarbeit mit eigenen Arbeitsbereichen. Ebenso engagiere sie sich in europäischen und multilateralen Gremien für das Thema.

"Menschenrechte sind nicht verhandelbar"

"Wichtig ist aus meiner Sicht, dass wir alle Menschen, Gläubige sowie Nicht-Gläubige, in unser Engagement einbeziehen und Religions- und Weltanschauungsfreiheit stets in den Gesamtkontext der Menschenrechte stellen", unterstrich der Beauftragte. Universalität und Unteilbarkeit der Menschenrechte seien nicht verhandelbar. "Es gibt keine Menschenrechte erster und zweiter Klasse."

Ebenso wolle er im Dialog mit jenen Staaten bleiben, die nicht bei der Konferenz vertreten waren, sagte Grübel. Neben dem Austausch mit internationalen Partnern Deutschlands habe er Gespräche mit Betroffenen aus Neuseeland, China, Irak und Myanmar geführt sowie der Friedensnobelpreisträgerin von 2018, der aus den Händen der Terrormiliz IS geflohenen Jesidin Nadia Murad.

(KNA)

Adventskalender

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 06.12.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Neuer Domkapitular in Münster Antonius Hamers stellt sich vor
  • Weihnachtsmann und Nikolaus: Brauchtumsexperte Prof. Dr. Manfred Becker-Huberti erklärt den Unterschied
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Der dreifache Nikolaus
  • Romantische Weihnachtsmärkte: Weihnachtsmarkt Altstadt Soest
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Der dreifache Nikolaus
  • Romantische Weihnachtsmärkte: Weihnachtsmarkt Altstadt Soest
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Der dreifache Nikolaus
  • Als der Papst unfehlbar wurde
  • Streit um Kreuz in Mönchengladbach
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff