Symbolbild Fasten
Wer fastet, verzichtet oft auf Süßigkeiten

19.01.2018

Umfrage: Ein Drittel der Deutschen fastet - Appell von Misereor "Fasten und Teilen gehören zusammen"

Ein Drittel der Deutschen hat einer Umfrage zufolge schon einmal gefastet. Das geht aus einer Umfrage im Auftrag von Misereor hervor. Fasten sei eine gute Gelegenheit, Wege zu einem freieren Leben zu entdecken, so das Hilfswerk.

Jeder Zehnte (11 Prozent) übte den Verzicht zur christlichen Fastenzeit vor Ostern, knapp ein Viertel (22 Prozent) der Befragten fastete zu anderen Zeiten, heißt es in der repräsentativen Umfrage, die das Bischöfliche Hilfswerk Meinungsforschungsinstitut YouGov durchführte.

Für knapp die Hälfte (45 Prozent) aller Deutschen kommt das Fasten "nicht infrage", während sich knapp ein Viertel vorstellen könnte, auf etwas zu verzichten.

Hauptgründe: Gesundheit, Gewichtsabnahme

Als Motivation nannten die Befragten demnach am häufigsten gesundheitliche Gründe: "Entgiften/Entschlacken" gaben 44 Prozent an. Zudem nannten rund 40 Prozent der Befragten "Gesünder leben", "Bewusster leben" oder das "Gewicht reduzieren". Doch auch den Aussagen "Änderung des Konsumverhaltens" oder "Gewohnheiten infrage stellen" stimmte jeweils ein Viertel der Befragten zu.

Die Befragten verzichten demnach oft auf Alkohol (48 Prozent), dicht gefolgt von Süßigkeiten (47 Prozent) und Fleisch (30 Prozent). Auf den Computer oder das Handy wollen die Deutschen offenbar kaum verzichten: Lediglich 7 Prozent der Befragten ließen die Finger von digitalen Geräten.

Zwei Drittel der Teilnehmer blieben der Umfrage zufolge standhaft - sie hielten die gesamte Fastenzeit durch. 23 Prozent legten zwischendurch Pausen ein, und jeder Zehnte brach das Fasten ab. An der Umfrage nahmen 2.022 Deutsche teil.

"Verzicht ist Entdeckung guten Lebens"

Georg Stoll, entwicklungspolitischer Referent bei Misereor, erklärte am Donnerstag in Aachen, dass Fasten und Teilen zusammengehörten. Nicht nur, um global gerechtere Lebensverhältnisse für alle zu schaffen - "sondern auch, weil wir mit unserem konsumorientierten Lebensstil in Deutschland so tun, als hätten wir mehrere Erden zur Verfügung. Verzicht ist keine Selbstkasteiung, sondern die Entdeckung guten Lebens jenseits der vielfältigen Konsumzwänge."

Fasten sei eine gute Gelegenheit, Wege zu einem besseren und freieren Leben zu entdecken. Stoll kritisierte, dass im politischen Raum kaum jemand den notwendigen radikalen Umbau hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft in der erforderlichen Konsequenz vorantreibe.

"Da wird gerne das Arbeitsplatzargument vorgeschoben - während in Zusammenhang mit Digitalisierung und Industrie 4.0 gleichzeitig die Veränderung der Erwerbsarbeit gepredigt wird."

"Gesellschaft ist weiter als Politik"

Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer von Misereor, appellierte an die künftige Bundesregierung, stärker eine "sozial-ökologische Umgestaltung" Deutschlands voranzutreiben. "Ich habe den Eindruck, dass die Gesellschaft, was die Bereitschaft zur Veränderung betrifft, deutlich weiter ist als die Parteipolitik."

(KNA)

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.11.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Diasporasonntag - Junge isländische Kirche auf katholisch
  • Trauer einer Mutter - Käthe Kollwitz und der 1. Weltkrieg
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Welttag der Armen - Misereor Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel
  • Leben für den Friedhof - Das Berliner Friedhofs-Café finovo
  • Kölner Oper wird UNICEF-Pate
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Welttag der Armen - Misereor Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel
  • Leben für den Friedhof - Das Berliner Friedhofs-Café finovo
  • Kölner Oper wird UNICEF-Pate
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Welttag der Armen - Misereor Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel
  • Leben für den Friedhof - Das Berliner Friedhofs-Café finovo
  • Kölner Oper wird UNICEF-Pate
18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • "Guter Klang ist alles!" - Interview mit dem Barockgeiger Florian Deuter
  • Geistliche Musik von Christoph Grauper und Max Reger
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Hochaltar im Hochchor mit Dreikönigenschrein
    18.11.2018 22:00
    DOMRADIO Chorvesper aus dem Kölner Dom

    "Die Hungernden beschenkt...

  • Msgr. Christoph Biskupek
    19.11.2018 07:45
    Evangelium

    Monsignore Christoph Biskupek

  • Lukasevangelium
    19.11.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 18,35–43

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen