Pater Eberhard von Gemmingen
Pater Eberhard von Gemmingen

22.09.2015

P. Gemmingen: Menschen haben zu wenig Ahnung von Gott Verkünder gesucht

Das "Vergessen und Verlieren Gottes" ist nach Überzeugung von Jesuitenpater Eberhard von Gemmingen die größte Herausforderung des europäischen Christentums. Dies liege auch daran, dass es den Kirchenleuten nur sehr schlecht gelinge, "Jesus gut zu verkündigen".

Das "Vergessen und Verlieren Gottes" ist nach Überzeugung von Jesuitenpater Eberhard von Gemmingen die größte Herausforderung des europäischen Christentums. "Viele bei uns leben in guten wirtschaftlichen Verhältnissen, haben aber von Gott wenig Ahnung", sagte der Journalist und langjährige Chef-Fundraiser der deutschen Jesuiten in einem Gespräch mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in München.

Papst Franziskus versuche, "die Kirche auf den Weg zu bringen, den er für den Weg Jesu hält", ergänzte der 79-jährige frühere Chef des deutschsprachigen Programms von Radio Vatikan. "Das finde ich gut und richtig." Der Stempel seines Pontifikats sei "die besondere Zuwendung zum barmherzigen Jesus, der nicht zuerst eine Lehre vertritt, sondern dem Menschen Gott nahebringen will". Von Gemmingen rechnet nicht damit, dass die bevorstehende Bischofssynode zum Thema Ehe und Familie ein "Schlüsselereignis" in der Amtszeit von Franziskus wird.

Keine Relation der Ehe auf Lebenszeiten

Der Papst habe interessanterweise schon vor der Synode wichtige Entscheidungen getroffen, etwa zur Eheannullierung.

Der Jesuit zeigte sich überzeugt, dass geschiedenen und wiederverheirateten Katholiken der Kommunionempfang "nicht ganz allgemein erlaubt" werden könne. Genauso wenig werde der Papst die Ehe auf Lebenszeit relativieren. "Ich hoffe nur, dass niemand deswegen aus der Kirche austritt, nur weil nicht das erreicht wurde, was er sich gewünscht hat", fügte von Gemmingen hinzu. - Der Geistliche gibt am 30. September sein Amt als Leiter der Fundraising-Abteilung der deutschen Jesuiten ab. Die Abteilung sammelt inzwischen jedes Jahr rund eine Million Euro Spenden.

(KNA)

Das DOMRADIO.DE WM-Tippspiel

Die WM ist vorbei. Frankreich ist Weltmeister. Schwester Katharina freut sich über 2.500 Euro Erlös für das Kinderheim in Olpe.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.07.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • "Urlaubspfarrer" auf Mallorca: So ticken die Touristen in seiner Gemeinde
  • So war der Besuch der Kanzlerin in einer Paderborner Pflegeeinrichtung
  • So schön ist der Garten der Styler Missionare in St. Augustin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Alltagstipps von Pater Anselm Grün
  • Ferien zu Haus
  • 1000 Jahre monastisches Leben im Dartmoor
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Alltagstipps von Pater Anselm Grün
  • Ferien zu Haus
  • 1000 Jahre monastisches Leben im Dartmoor
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • "Urlaubspfarrer" auf Mallorca: So ticken die Touristen in seiner Gemeinde
  • Alltagstipps von Pater Anselm Grün
  • Ferien zu Haus
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    18.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,25–27

  • Hermann der Lahme
    18.07.2018 09:20
    Anno Domini

    Hermann der Lahme

  • Matthäusevangelium
    19.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,28–30

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen