Sehitlik-Moschee Berlin
Sehitlik-Moschee Berlin

10.09.2015

Muslimische Verbände helfen Flüchtlingen Mit Geld und Tat

Mit einem Hilfspaket reagieren die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) und der Hilfs- und Sozialverein Hasene auf die Flüchtlingssituation in Deutschland. Das Hilfspaket umfasst dabei unterschiedliche Leistungen und Unterstützung.

"In einem ersten Schritt wird jede IGMG-Moschee und Einrichtung in Deutschland und Europa mindestens eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen", sagte der IGMG-Generalsekretär Bekir Alta in Kerpen. Bei rund 500 Moscheen und etwa 100 sonstigen Einrichtungen könnten so rund 4.000 Flüchtlinge aufgenommen werden.

Die Gemeinden sollen laut IGMG den Flüchtlingen nicht nur Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung stellen, sondern sie im Alltag unterstützen und ihre Eingliederung in ihr neues Umfeld fördern. Die Aufnahme sei als eine Art "erweiterte und langfristige Familienpatenschaft" konzipiert.

Spendenkampagne des Opferfestes dieses Jahr auch in Deutschland

Zudem solle die Spendenkampagne zum bevorstehenden Opferfest dieses Jahr auch in Deutschland stattfinden, so Hasene-Vorsitzender Mesud Gülbahar. "Die Opfertierkampagnen finden normalerweise in ärmeren Ländern statt. Angesicht der aktuellen Situation und der zahlreichen Anfragen haben wir uns aber dazu entschlossen, auch in Deutschland Lebensmittelpakete zu verteilen." Zudem solle die Kampagne auch durch einen allgemeinen Spendenaufruf ergänzt werden.

Weiter wolle die IGMG in ihren staatlich anerkannten islamischen Schulen Kontingente für Flüchtlingskinder schaffen. In der Regel sei der Besuch dieser Schulen kostenpflichtig. Es gebe Gespräche mit mehreren Schulen, schon in Kürze ein dreistelliges Kontingent an kostenfreien Plätzen für schulpflichtige Flüchtlingskinder zu schaffen, so Alta.

Die IGMG wurde wegen möglicher islamistischer Tendenzen in den vergangenen Jahren vom Bundesverfassungsschutz beobachtet. Aktuell steht jedoch laut Verfassungsschutz nur noch der extremistische Teil der IGMG unter Beobachtung.

 

(epd)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 10.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Maske und Mimik: Probleme für Gehörlose während der Pandemie
  • Corona-Sorgen besprechen am Seelsorgetelefon in Berlin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…