Eine Frau mit zwei Kindern im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos.
Eine Frau mit zwei Kindern im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos.
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU)
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU)

05.10.2019

Verbände fordern Aufnahme von Flüchtlingskindern aus Griechenland "Bevor es Winter wird, muss dringend gehandelt werden."

Sozialverbände haben an die Bundesregierung appelliert, geflüchtete Kinder und Jugendliche aus Griechenland aufzunehmen.Mindestens 4.100 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge leben momentan in Griechenland.

"Wir bitten Sie dringend darum zu handeln, um Griechenland zu entlasten und für den Schutz der Kinder und Jugendlichen zu sorgen", heißt es in einem offenen Brief, der am Freitag aus Anlass des Besuchs von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in Griechenland verbreitet wurde. Zu den 19 Unterzeichnern zählen der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BumF), Pro Asyl, die Diakonie Deutschland und der Paritätische Gesamtverband.

Für geflüchtete Kinder und Jugendliche sei die Situation in Griechenland gefährlich, sagte BumF-Mitarbeiter Tobias Klaus: "Bevor es Winter wird, muss dringend gehandelt werden." Der Organisation zufolge leben derzeit mindestens 4.100 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Griechenland, obwohl es nur rund 1.000 kinder- und jugendgerechte Unterbringungsplätze gebe.

Aufnahmekapazitäten seien vorhanden

Viele Kinder und Jugendliche lebten auf der Straße, in Flüchtlingslagern für Erwachsene oder seien inhaftiert. Zugleich schlössen in Deutschland Einrichtungen für minderjährige Flüchtlinge oder seien unterbelegt, sagte Klaus. Die Aufnahmekapazitäten seien vorhanden. "Jetzt fehlt nur noch der politische Wille."

Regierungssprecher Steffen Seibert hatte am Montag eingeräumt, dass die Situation vieler Flüchtlinge in Griechenland schwierig sei. Grundsätzlich sei aber Deutschland unter den Ländern, die bei der Aufnahme minderjähriger Flüchtlinge bereits das Ihre leisten. Im September kamen nach UN-Angaben fast 10.300 neue Flüchtlinge auf den griechischen Inseln an, die höchste Monatszahl seit 2016.

(epd)

Tageskalender

Radioprogramm

 13.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erster Schultag nach den Sommerferien: Wie normal kann Schule gerade sein?
  • Debatte um angepasste Kirchensteuer für junge Mitglieder
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • DomGedanken - Vortragsreihe im Dom zu Münster
  • Sternschnuppen-Regen: Heute Nacht Höhepunkt der Perseiden
  • Architektin gestaltet Altarraum der Lutherkirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • DomGedanken - Vortragsreihe im Dom zu Münster
  • Sternschnuppen-Regen: Heute Nacht Höhepunkt der Perseiden
  • Architektin gestaltet Altarraum der Lutherkirche
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kirchenchöre in Corona-Zeiten
  • Kamala Harris als Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft in den USA nominiert
  • Morddrohungen gegen Diakonie
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kirchenchöre in Corona-Zeiten
  • Kamala Harris als Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft in den USA nominiert
  • Morddrohungen gegen Diakonie
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Debatte um angepasste Kirchensteuer für junge Mitglieder
  • Himmelklar - Kindergartenleiterin über den Lockdown und Kitas in der Krise
  • Kölner Diakonie Michaelshoven erstattet Anzeige nach Morddrohungen
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: