Das Schiff "Open Arms" vor der Küste Lampedusas
Das Schiff "Open Arms" vor der Küste Lampedusas

20.08.2019

Neun Personen von "Open Arms" nach Lampedusa evakuiert 19 Tage warten

Neun Personen sind in der Nacht auf Dienstag vom Rettungsschiff "Open Arms" auf die italienische Insel Lampedusa gebracht worden. Es habe sich um acht medizinische Notfälle und eine Begleitperson gehandelt.

Das teilte die spanische Organisation Proactiva Open Arms auf Twitter mit. Sie wartet seit 19 Tagen auf einen Hafen für im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge; an Bord sind nun noch 98 Migranten. Die "Open Arms" liegt seit Mittwochabend vor Lampedusa. Dort durften zuvor bereits 40 Menschen an Land, darunter 24 unbegleitete Minderjährige.

Die Lage an Bord verschlechtert sich laut der Crew minütlich. "Die Situation beginnt der eines libyschen Lagers zu ähneln, allerdings in italienischen Hoheitsgewässern", twitterte der Leiter der Organisation, Oscar Camps, auf Spanisch. Er teilte zudem am Morgen ein Video, in dem die italienische Küstenwache angesichts einer offensichtlich von Deck gesprungenen Person eingreift. Bereits am Sonntag waren mehrere Menschen von der "Open Arms" ins Meer gesprungen - wohl in der Hoffnung, Lampedusa schwimmend zu erreichen.

Transport per Flugzeug

Die Besatzung hatte zuletzt Angebote abgelehnt, die spanischen Baleareninseln anzufahren, und forderte Italien und Spanien auf, Verantwortung für die Geretteten zu übernehmen. Proactiva Open Arms plädierte für einen Transport per Flugzeug nach Spanien. "So ließe sich alles lösen. Die Menschen könnten sicher und in Würde bis zu dem ihnen zugewiesenen Zielort, der Spanien ist, reisen", sagte Camps am Montag dem italienischen Sender Rai. Das Schiff sei nur für die Seenotrettung und den Transport zum nächsten sicheren Hafen ausgelegt.

Vor allem Italiens Innenminister Matteo Salvini (Lega) weigert sich weiterhin, die verbliebenen Menschen in Italien an Land zu lassen. Demgegenüber hatte Italiens Regierungschef Giuseppe Conte bereits am Donnerstag erklärt, sechs EU-Länder seien bereit, die Migranten aufzunehmen, darunter auch Deutschland.

(KNA)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 28.01.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Stolperstein-Putz-Aktion
  • Neuer Nahost Friedensplan?
  • Junge Christen vs. Nestlé
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…