Libyen, Mittelmeer: Migranten in einem Schlauchboot, nachdem "Open Arms" sie gerettet hat
Libyen, Mittelmeer: Migranten in einem Schlauchboot, nachdem "Open Arms" sie gerettet hat
Heinrich Bedford-Strohm fährt mit einem Boot zum Schiff "Sea-Watch"
Heinrich Bedford-Strohm fährt mit einem Boot zum Schiff "Sea-Watch"

19.07.2019

Bedford-Strohm für "Koalition der Willigen" bei Seenotrettung "Retten und gleichzeitig nach Lösungen suchen"

Der EKD-Ratsvorsitzende fordert von den Ländern, die zur Seenotrettung bereit sind, einen entschiedeneren Einsatz. Es dürfe nicht sein, "dass die Unfähigkeit der europäischen Staaten, sich zu einigen, den Tod vieler Menschen zur Folge hat".

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, fordert bei der Seenotrettung im Mittelmeer eine "Koalition der Willigen", die Menschen rettet und aufnimmt. "Europa hat lange um eine einvernehmliche Lösung gerungen. Das ist bisher nicht gelungen", sagte er der "Rhein-Neckar-Zeitung" am Freitag: "Es kann nicht sein, dass man die Rettung von Menschenleben davon abhängig macht, dass alle zustimmen." Man müsse Menschen aus dem Mittelmeer retten und gleichzeitig weiter nach Lösungen suchen.

Deshalb brauche es gemeinsame Aktionen derjenigen EU-Staaten, die zur Seenotrettung bereit seien, so Bedford-Strohm: "Es muss einen Mechanismus geben, der dieses unwürdige Drama verhindert, dass gerettete Menschen wochenlang auf Rettungsschiffen auf dem Meer ausharren müssen". Es dürfe nicht sein, "dass die Unfähigkeit der europäischen Staaten, sich zu einigen, den Tod vieler Menschen zur Folge hat".

"Unfähigkeit der EU-Partner"

Viele Städte in Europa hätten ausdrücklich erklärt, dass sie zur Aufnahme von geretteten Flüchtlingen bereit seien, ergänzte der Landesbischof: "Allein in Deutschland sind dies bereits 70 Kommunen. Es kann nicht sein, dass dies durch die Unfähigkeit der EU-Partner, sich zu einigen, blockiert wird." Die Bundesregierung und andere aufnahmebereite Länder müssten feste Zusagen an Länder wie Italien und Malta geben, in denen die geretteten Flüchtlinge anlanden.

Die EU müsse außerdem die Frage, wie mit den Menschen in den Flüchtlingslagern in Libyen umzugehen sei, ganz weit oben auf die Tagesordnung setzen, forderte der Theologe: "Die katastrophalen Zustände in den Lagern dort, mit Folter und Vergewaltigung, dürfen so nicht bleiben. Dass die libysche Küstenwache gerettete Flüchtlinge übernehmen und in diese Lager zurückzubringen, ist mit unseren humanitären Standards nicht vereinbar."

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.10.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Ursulawoche in Köln – Wer war die Heilige Ursula?
  • "Waldes-Wohl" – von der Spiritualität der Bäume
  • Studie über Stalking – Weißer Ring versucht zu helfen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was steckt hinter dem "Katakombenpakt"?
  • Erzbistum Köln: Ursulawoche beginnt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was steckt hinter dem "Katakombenpakt"?
  • Erzbistum Köln: Ursulawoche beginnt
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff