Das deutsche Seenotrettungsschiff "Lifeline"
Das deutsche Seenotrettungsschiff "Lifeline" liegt im Hafen von Malta.
Rettungswesten
Rettungswesten auf der "Lifeline"

10.12.2018

Seenotrettungsschiff "Lifeline" sitzt in Malta fest Kapitän Reisch wünscht sich weiter die Vatikanflagge

Der Kapitan des Seenotrettungsschiffs "Lifeline" würde gerne unter der vatikanischen Flagge fahren und weiter Menschen aus Seenot zu retten.

Trotz einer ersten Absage hofft Kapitän Claus-Peter Reisch auf den Vatikan als neuen Flaggenstaat für sein in Malta festsitzendes Seenotrettungsschiff. "Ich denke, es wäre ein ganz starkes Zeichen der Kirche, zu zeigen: Wir unterstützen diese humanitären Einsätze", sagte Reisch im "Münchner Kirchenradio". Er habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, sein Anliegen im Vatikan persönlich vortragen zu dürfen, so der Kommandant der "Lifeline".

Reisch steht seit Anfang Juli in Malta vor Gericht. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, das Rettungsschiff nicht ordnungsgemäß registriert zu haben. Inzwischen ist er gegen Kaution auf freiem Fuß, der Prozess aber noch nicht abgeschlossen. Die niederländische Flagge hat er verloren, daher sucht er derzeit nach einem neuen Flaggenstaat.

Lifeline wäre erstes Vatikan-Schiff

Der Vatikan verfügt seit 1951 über ein eigenes Schifffahrtsregister, hat aber noch nie ein Schiff registriert. Eine diesbezügliche Bitte Reischs war im Juli offiziell abgewiesen worden. "Wir würden alles tun, was nötig ist, um diese Flagge führen zu dürfen", versicherte Reisch. "Wir nehmen auch gerne jemanden aus der Kirche oder aus dem Vatikan mit aufs Schiff, um zu zeigen, dass wir redlich handeln."

Christlicher Auftrag Menschen leben bewahren

Er und die Besatzungen der anderen Rettungsschiffe würden "von Herzen gerne weitermachen und den christlichen Auftrag erfüllen, den Menschen wenigstens das Leben zu bewahren". Nach seiner Darstellung arbeiten an Bord seines Schiffes alle ehrenamtlich.

Der Kapitän bedankte sich außerdem beim Münchner Kardinal Reinhard Marx für eine von diesem veranlasste Spende von 50.000 Euro für die "Lifeline". Marx habe damit ein starkes Zeichen dafür gesetzt, dass das Sterben auf dem Mittelmeer so nicht weitergehen dürfe.

AfD kritsiert Spende Marx

Die im Oktober von Reisch selbst bekanntgemachte Spende sorgte auch für ablehnende Reaktionen, etwa bei der AfD. Deren kirchenpolitischer Sprecher im Bundestag, Volker Münz, nannte die Zuwendung "ein Unding", weil der Einsatz privater Rettungsschiffe im Mittelmeer "nur scheinbar christlich" sei. Tatsächlich verleite deren Präsenz erst viele Menschen zu der gefährlichen Reise.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 06.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Was gibts Neues aus Berlin? Unser Hauptstadtkorrespondent berichtet
  • 'Sommerkirche zum Mitnehmen' in St. Franziskus in Duisburg-Homberg
  • Europas Kern - Eine Strategie für die EU von morgen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…