Containerschiff auf hoher See
Das Containerschiff Alexander Maersk der dänischen Reedere Maersk Line

16.10.2018

Seemannsmission fordert klare Regeln für Rettung von Flüchtlingen "Ethisches Dilemma"

Die restriktive Flüchtlingspolitik einiger Mittelmeeranrainer setzt die Handelsschifffahrt nach Einschätzung der Deutschen Seemannsmission zunehmend unter Druck. Die Organisation fordert verbindliche Regelungen.

"Wir befürchten, dass durch die veränderte politische Situation vor allem in Italien die Handelsschifffahrt wie bereits vor einigen Jahren wieder verstärkt mit der Rettung Hilfesuchender konfrontiert wird", sagte die Präsidentin der Seemannsmission, Clara Schlaich, am Dienstag. Die Organisation mit Sitz in Bremen fordert deshalb Bundesregierung und EU auf, sofort verbindliche Regelungen für die Handelsschifffahrt zur Bergung von Schutzsuchenden aufzustellen.

Die Seeleute befinden sich Schlaich zufolge in einem ethischen Dilemma. Sie seien nach internationalem Seefahrtsgesetzen verpflichtet, jedem in Seenot geratenen Menschen zu helfen. "Tun sie das, führt die veränderte Politik jedoch dazu, dass sie möglicherweise kriminalisiert und gegebenenfalls sogar verhaftet werden", sagte sie. In Italien würden Schiffe mit Hilfesuchenden an Bord festgehalten, und Kapitäne beziehungsweise Mannschaftsmitglieder würden als angebliche Schlepper angeklagt.

Retter entkriminalisieren

Retteten sie nicht, litten die Seeleute unter massiven Schuldgefühlen und setzten sich einer möglichen Anklage wegen unterlassener Hilfeleistung aus. Die Politik lasse sie in dieser Situation alleine, erklärte Schlaich. Deshalb müssten verbindliche Regelungen gefunden werden, um die Handelsschifffahrt bei der Bergung zu entkriminalisieren. Notwendig seien auch klare Bestimmungen für die Übergabe der Geretteten.

Schlaich zeigte sich beeindruckt davon, dass sich einige Reedereien in Deutschland trotz der veränderten politischen Lage auf die Rettung von Flüchtlingen vorbereiteten. "Sie setzen damit ein klares Signal für Humanität", sagte sie. Zur Deutschen Seemannsmission gehören 32 Stationen im In- und Ausland. Mehr als 700 Haupt- und Ehrenamtliche leisten in ihrem Auftrag auf Schiffen, in Seemannsclubs und in Seemannsheimen auf mehreren Kontinenten Seelsorge und Sozialarbeit an Seeleuten aus aller Welt.

(epd)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 15.08.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Mariä Himmelfahrt - Kräuter und Festgottesdienst
  • Momente, die zählen - Roger Willemsen
  • Heilige Mechthild von Magdeburg
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Mariä Himmelfahrt - Kräuter und Festgottesdienst
  • Momente, die zählen - Roger Willemsen
  • Heilige Mechthild von Magdeburg
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…