Symbolbild Kirchenasyl
Symbolbild Kirchenasyl

28.02.2018

Evangelische Kirche über Umgang mit Kirchenasyl beunruhigt "Kirchenasyl ist kostbares Gut"

Mehr als 600 Menschen bekommen derzeit in Deutschland offiziell Kirchenasyl. Die Zahlen steigen. Die evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz zeigen sich beunruhigt über den Umgang mit Kirchenasylen in dem Bundesland. 

"Immer wieder machen wir die Erfahrung, dass Behörden nur mit großer Mühe und großem Einsatz davon abgehalten werden können, Kirchenasyle zu räumen", sagte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, am Dienstagabend bei einem Spitzengespräch zwischen evangelischen Kirchenvertretern und Landesregierung in Mainz.

Ursache dafür sei offenbar vielfach die Entscheidungspraxis des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), so Rekowski. Er sei dankbar, dass die Landesregierung im Kirchenasyl "ein kostbares Gut in unserer christlich geprägten Gesellschaft" sehe. Man werde weiterhin das Vorgehen der Kommunen im Blick behalten und bei Bedarf die Landesregierung um Unterstützung bitten. Sorgen bereiteten den Kirchen auch die gesetzlichen Verschärfungen bei der Abschiebungshaft.

Warum werden es immer mehr?

Aus Sicht von Integrationsministerin Anne Spiegel (Grüne) sind Zunahmen bei den Fällen von Kirchenasyl auf die wachsende Zahl von Dublin-Rückführungen zurückzuführen, also Abschiebungen von Flüchtlingen in den EU-Staat, in den sie zuerst eingereist sind. "Ich bin sehr froh, dass alle Beteiligten vonseiten der Kirchen, der Kommunen und des Landes weiterhin einen vertrauensvollen Umgang pflegen", so Spiegel. Ziel sei es, "einvernehmliche, konfliktfreie Lösungen zu suchen".

Bund und Länder hatten sich mit den Kirchen im Dezember bereits auf neue Beratungen über die bestehende Praxis des Kirchenasyls zu Beginn dieses Jahres geeinigt. Vorausgegangen war Kritik unter anderem der Landesregierungen von Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen an deutlich steigende Fallzahlen beim Kirchenasyl.

 

(epd)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 06.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Was gibts Neues aus Berlin? Unser Hauptstadtkorrespondent berichtet
  • 'Sommerkirche zum Mitnehmen' in St. Franziskus in Duisburg-Homberg
  • Europas Kern - Eine Strategie für die EU von morgen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Sommerkirche zum Mitnehmen
  • Heute ist Welt-Kuss-Tag
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Sommerkirche zum Mitnehmen
  • Heute ist Welt-Kuss-Tag
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Sommeraktion "Meine Heimatkirche"
  • Gemeinde in Bonn erfindet das „Weihwasser to go“
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Sommeraktion "Meine Heimatkirche"
  • Gemeinde in Bonn erfindet das „Weihwasser to go“
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Update zu Maskenpflicht in Supermärkten
  • Sozialpfarrer Kossen kritisiert Kirchen und Fleischindustrie
  • Sommerkirche-Heft für Zu-Hause-Gottesdienst
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…