MOAS-Retter im Einsatz
MOAS-Retter im Einsatz
MOAS-Gründer überreichen Kardinal Woelki Fahne des Rettungsschiffes
MOAS-Gründer überreichen Kardinal Woelki Fahne des Rettungsschiffes

30.08.2017

Seenotrettungsorganisation MOAS seit drei Jahren aktiv Hilfe auch aus dem Erzbistum Köln

Die Flüchtlingshilfe liegt dem Kölner Erzbischof am Herzen. So wünschte sich Kardinal Woelki auch statt Geschenken zu seinem 60. Geburtstag Spenden für die Seenotrettungsorganisation MOAS. Diese ist nun selbst drei Jahre jung.

Sie retten Leben auf dem Mittelmeer: Die Seenotrettungsorganisation MOAS hat jetzt eine Zwischenbilanz gezogen und ist nach eigenen Angaben in den letzten drei Jahren mehr als 40.000 Menschen zu Hilfe gekommen.

Weniger denn je könne man sich erlauben, die Hilfsoperationen zu unterbrechen, sagte "Migrants Offshore Aid Station"-Mitgründerin Regina Catrambone. Während die einen darüber diskutierten, wie man den Migrantenzustrom beenden könne, riskierten andere ihr Leben auf See.

Umstrittener Verhaltenskodex

Such- und Bergungsoperationen im Mittelmeer seien nicht die Lösung für die gegenwärtige Massenmigration, hieß es in einer Mitteilung der Organisation. Solange es Menschen gebe, die so verzweifelt seien, dass sie den Tod bei der Überfahrt in Kauf nähmen, werde MOAS sein Engagement fortsetzen.

Die Organisation begründete nochmals ihre Entscheidung, den unter Seenotrettern umstrittenen Verhaltenskodex der italienischen Regierung zu unterzeichnen. MOAS-Gründer Christopher Catrambone sprach von einem Zeichen der "Solidarität mit der italienischen Regierung und dem italienischen Volk". Diese seien die einzigen in Europa, die durch die Aufnahme der Geretteten den privaten Seenotrettern ihre humanitäre Mission ermöglichten.

Unterstützung aus dem Erzbistum Köln

Das Erzbistum Köln und Rainer Maria Kardinal Woelki sind seit geraumer Zeit eng mit der Hilfsorganisation verbunden und unterstützen diese finanziell. Zu seinem 60. Geburtstag im vergangenen Jahr rief Woelki dazu auf, statt Geschenke für ihn Spenden an MOAS bereitzustellen.

Bereits im Jahr 2015 protestierte der Kölner Erzbischof mit der Aktion "23.000 Glockenschläge" dagegen, dass Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken. Die bei dem Solidaritätsabend eingesammelte Spendensumme von 250.000 Euro kam ebenfalls der Seenotrettungsorganisation zugute.

(KNA, DR)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Mittwoch, 17.01.2018

Video, Mittwoch, 17.01.2018:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

19:00 - 22:00 Uhr 
Der Abend

Berichte und Gespräche vom Tage

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • 50 Jahre ständiges Diakonat im Erzbistum Köln
  • Wie sollte sich die SPD verhalten?
  • Prozessbeginn - Einsturz Kölner Stadtarchiv
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • 200 Jahre Theologische Fakultät Tübingen
  • Festtag des Heiligen Antonius
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • 200 Jahre Theologische Fakultät Tübingen
  • Festtag des Heiligen Antonius
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Karnevalsorden als Monstranz? Blasphemie?
  • Jesuitenflüchtlingsdienst: Flüchtlingszahlen
  • Diskussion über Altersgrenze für Firmung
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Karnevalsorden als Monstranz? Blasphemie?
  • Jesuitenflüchtlingsdienst: Flüchtlingszahlen
  • Diskussion über Altersgrenze für Firmung
19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

  • Deutschland: Flüchtlingszahlen gehen zurück
  • Das perfekte Alter für die Firmung?
  • 200 Jahre Theologische Fakultät Tübingen
22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar