Sterbehilfe
Sterbehilfe

26.09.2019

Gericht: Suizidbeihilfe ist bedingt straffrei Kirche verwundert über Gerichtsurteil

Aus Sicht des römischen Verfassungsgerichts ist Beihilfe zum Suizid unter bestimmten Bedingungen nicht strafbar. Die italienische Bischofskonferenz distanziert sich von dem Urteil und fordert eine Überarbeitung.

Wer die Ausführung eines Suizidvorsatzes erleichtere, der sich "autonom und frei gebildet hat", sei "unter gewissen Umständen" nicht gemäß Strafartikel 580 strafbar, teilte das römische Verfassungsgericht am späten Mittwochabend mit. Dies gelte für Patienten mit lebenserhaltenden Maßnahmen, die von irreversiblen Krankheiten mit körperlichen und seelischen Leiden betroffen seien, die der Kranke für "untragbar" halte, sofern dieser in der Lage sei, "freie und bewusste Entscheidungen" zu treffen.

Hintergrund war der Fall des Politikers Marco Cappato (Partito Radicale), der den ab dem Hals gelähmten Musiker DJ Fabo im Februar 2017 in eine Schweizer Sterbehilfe-Klinik begleitet hatte und sich anschließend selbst anzeigte. Das italienische Parlament bekam daraufhin ein Jahr Zeit, Strafrechtsartikel 580 zu überarbeiten.

Kirche: "Todeswünsche müssen zurückgewiesen werden"

Gemäß diesem drohen bei Anstiftung oder Beihilfe zur Selbsttötung mehrere Jahre Haft. Da sich das Parlament nicht einigen konnte, entschied nun das Verfassungsgericht.

Die italienische Bischofskonferenz zeigte sich angesichts des Entscheids "verwundert" und distanzierte sich in einer Pressemitteilung. Die "Versuchung, mit Hilfe von Medizin mögliche Todeswünsche von Kranken" zu erfüllen, müsse zurückgewiesen werden. Sie lehnte erneut sowohl Suizidbeihilfe als auch ein direktes Herbeiführen des Todes auf Wunsch anderer ab. Dies könne nie eine "würdevolle Entscheidung" sein. Die Bischofskonferenz fordert das Parlament, dem die Überarbeitung von Artikel 580 obliegt, auf, "diesen Werten" größtmögliche Rechnung zu tragen.

(KNA)

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 14.11.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Wie der Mensch das Teilen lernt
  • Weihnachtsmärkte öffnen immer früher
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Weihnachten: Tauschrausch statt Kaufrausch
  • Wer liegt im Mainzer Sarkophag?
  • 75. Todestag von Bernhard Letterhaus
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Weihnachten: Tauschrausch statt Kaufrausch
  • Wer liegt im Mainzer Sarkophag?
  • 75. Todestag von Bernhard Letterhaus
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Geheimnis um Erzbischof Erkanbald gelüftet
  • Der Papst, die Pachama und die Götzenverehrung
  • Tempolimit auch in Deutschland?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Geheimnis um Erzbischof Erkanbald gelüftet
  • Der Papst, die Pachama und die Götzenverehrung
  • Tempolimit auch in Deutschland?
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Wie der Mensch das Teilen lernt
  • Wer liegt im Mainzer Sarkophag?
  • Der Papst, die Pachamama und die Götzenverehrung
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff