Päpstlicher Sonderermittler in Chile im Krankenhaus
Symbolbild Missbrauch in der Kirche

11.01.2019

Opus-Dei-Priester war trotz sexueller Verfehlungen weiter im Amt "Nur sehr bescheidene Beschränkungen"

Die Erzdöozese Chicago hat eingeräumt, den wegen sexueller Verfehlungen überführten prominenten Opus-Dei-Priester über Jahre im Amt belassen zu haben. John McCloskey sei nie offiziell vom Dienst suspendiert worden, erklärte die Erzdiözese.

Eine Frau hatte sich 2002 an Opus Dei gewandt und McCloskey schwer belastet. Der Priester am katholischen Informationszentrum von Washington habe sich ihr sexuell genähert. Die Vorwürfe wurden als glaubwürdig eingestuft und 2015 eine Entschädigungszahlung in Höhe von fast einer Millionen Dollar vereinbart. Gleichzeitig versprach ihr Opus Dei, den Geistlichen daran zu hindern, jemals wieder anderen zu schaden. Tatsächlich ging er nach Chicago und blieb dort als Priester tätig.

Bescheidene Beschränkungen

Der verstorbene Kardinal Francis George sicherte dem Opfer zu, dass McCloskey nur noch eingeschränkt dienen dürfe. Ein Vertreter von Opus Dei bestätigte gegenüber der "Washington Post", dass die Beschränkungen sehr bescheiden waren. McCloskey durfte lediglich für ein Jahr nicht in einer Funktion dienen, in der er mit Frauen zu tun hatte. Kardinal George hinterließ keine Notizen über das Gespräch mit der Frau.

John McCloskey leidet heute in fortgeschrittenem Stadium unter Alzheimer. Er wurde in den USA bekannt, weil er mehrere Personen des öffentlichen Lebens dazu bewegt hatte, zum Katholizismus zu konvertieren - unter anderen die republikanischen Politiker Newt Gingrich, Larry Kudlow und Sam Brownback.

Das Opus Dei ("Werk Gottes") wurde 1928 vom später heiliggesprochenen spanischen Priester Josemaria Escriva de Balaguer (1902-1975) als katholische Laienbewegung gegründet. Weltweit gehören dem Werk rund 90.000 Laien sowie etwa 2.000 Priester an.

Parallelen zum Fall McCarrick

US-Analysten sehen in dem Fall McCloskey Parallelen zum Fall des suspendierten Kardinals Theodore McCarrick. Papst Franziskus hatte Theodore McCarrick (88) Ende Juli 2018 aus dem Kardinalsstand entlassen. Zuvor war ihm Missbrauch von Minderjährigen in den 1970er Jahren vorgeworfen worden. Umstritten ist, was im Vatikan über den sexuellen Umgang McCarricks mit Theologiestudenten bekannt war. Vor seiner Zeit als Erzbischof von Washington (2001 - 2006) soll er zahlreiche erwachsene Priesteramtskandidaten zum Sex verführt haben.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 25.06.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Hitze, Hitze, Hitze - So bleiben wir cool wenn die Temperaturen steigen
  • Die Orgelfeierstunden an den großen Domorgeln im Kölner Dom
  • Doppelspitze bei der SPD?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff