Geht in den Ruhestand: Vatikansprecher Federico Lombardi
Federico Lombardi

13.12.2018

Ex-Vatikansprecher für schonungslose Missbrauchs-Aufklärung Von einer Krise in die nächste?

Ex-Vatikansprecher Federico Lombardi hat zur vorbehaltlosen Aufarbeitung des Missbrauchsskandals aufgerufen. Wenn die katholische Kirche die Frage nicht grundlegend angehe, werde sie "von einer Krise in die nächste" geraten.

Das schrieb der Jesuit in einem aktuellen Beitrag für die Zeitschrift "La Civilta Cattolica". Dabei warnte er vor Stimmen, die das Thema als aufgeblasen bezeichneten oder abhaken wollten. Dies sei der falsche Weg.

Weiterhin sei in der katholischen Kirche eine Illusion verbreitet, Missbrauch als Problem des Westens oder der angelsächsischen Welt zu betrachten. Teils herrsche bei Kirchenoberen eine "unglaubliche Naivität", beklagte Lombardi, von 2006 bis 2016 Leiter des vatikanischen Presseamts. Auch in anderen Ländern könnten noch Skandale aufbrechen. "Man muss der Realität ins Auge sehen. Eine angemessene Information hilft dabei sehr", so Lombardi.

Verharmlosung, Vertuschung und Lüge strikt ablehnen

Schon der erste große Missbrauchsskandal in den USA 2002 habe gelehrt, dass eine Politik der institutionellen Selbstverteidigung, der Vertuschung und der Versetzungen unhaltbar sei. Die Medien, wenngleich oft aggressiv, hätten die Kirche zu einer Transparenz genötigt, die sie zuvor weithin vernachlässigt habe.

Kirchenvertreter müssten entschieden der Neigung widerstehen, sich selbst und die Institution zu schützen, indem sie unbequemen Situationen auswichen, so Lombardi. Verharmlosung, Vertuschung und Lüge seien strikt abzulehnen. Die Kirche müsse lernen, "klar und transparent innerhalb wie außerhalb ihrer Gemeinschaft zu kommunizieren", betonte der frühere Vatikansprecher in dem Beitrag für die vom Jesuitenorden herausgegebene Zeitschrift.

(KNA)

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 24.01.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Im Interview: CSU-Politiker Alois Glück wird 80
  • Abt Marianus zu Ökumenischem Ordensleben
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Bistum Münster plant Stellenabbau im Generalvikariat
  • Synodaler Weg : Wie soll die Kirche der Zukunft aussehen?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Bistum Münster plant Stellenabbau im Generalvikariat
  • Synodaler Weg : Wie soll die Kirche der Zukunft aussehen?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Ein Jahr nach Dammbruch in Brasilien- trägt TÜV Mitschuld?
  • Ein Jahr nach Dammbruch in Brasilien- trägt TÜV Mitschuld?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Ein Jahr nach Dammbruch in Brasilien- trägt TÜV Mitschuld?
  • Ein Jahr nach Dammbruch in Brasilien- trägt TÜV Mitschuld?
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Schritt für Schritt: Pilgern wird immer beliebter
  • "Glanz gegen Rechts" - Stolpersteine werden geputzt
  • Abt Marianus zu Ökumenischem Ordensleben
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…