Peter Dabrock
Ethik-Professor Peter Dabrock

26.11.2018

Ethiker verurteilen "Menschenversuch" in China "Super-GAU für die Wissenschaft"

Wissenschaftler haben entsetzt auf Meldungen über die mögliche Geburt der weltweit ersten Designerbabys in China reagiert. Es handele sich um "unverantwortliche Menschenversuche", die das Vertrauen in die Wissenschaft unterminierten.

"Sollte es sich bewahrheiten, dass mit Hilfe der Genschere CRISPR ein genmanipuliertes Baby erzeugt worden ist, wäre dies für die Wissenschaft ein Super-GAU", erklärte der Ethikexperte Peter Dabrock, der Präsident des Deutschen Ethikrates ist, am Montag in Erlangen.

Dabrock forderte, dass die Politik sich des Themas so schnell wie möglich auf globaler Ebene annehmen müsse. Sie müsse darüber nachdenken, eine "Überwachungsbehörde analog zur Internationalen Atomenergie-Organisation zu schaffen".

Gen einfach stillgelegt

Der evangelische Theologe äußerte sich zu Meldungen, nach denen ein chinesischer Wissenschaftler das Erbgut von Zwillingsmädchen im frühen Embryonen-Stadium mit Hilfe der Genschere CRISPR/Cas genetisch verändert hat. Der Forscher gab an, dass er ein Gen stillgelegt habe, so dass die Kinder sich nicht mit HIV anstecken können. Der Vater der Kinder hatte HIV. Es gibt bislang allerdings keine unabhängige Bestätigung des Versuchs.

Dabrock sagte der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA), die Grundlagenforschung zu Eingriffen in die menschliche Keimbahn sei noch weit entfernt vom Einsatz beim Menschen. "Die Neben- und Spätfolgen sind noch unabsehbar und schwer zu kontrollieren", so der Theologe. "Die Menschheit muss ein Mitspracherecht haben. Immerhin handelt es sich um einen Eingriff in die biologische Grundlage des Menschen." Eingriffe in die Keimbahn beträfen nicht nur einen Einzelnen, sondern potenziell alle seine Nachkommen.

Ein Weckruf

Auch die Kölner Medizinethikerin Christiane Woopen forderte die internationale Gemeinschaft zum Handeln auf. Die Nachrichten seien ein "Weckruf", um die Integrität und Glaubwürdigkeit der Wissenschaft zu garantieren, sagte sie dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag). Ein solcher Eingriff widerspreche internationalen Menschenrechtsdokumenten.

Der Saarbrücker Humangenetiker Wolfram Henn zeigte sich skeptisch, ob die Berichte der Wahrheit entsprechen. Stimmten sie, so habe der Wissenschaftler "Gott gespielt". Das wäre "absolut inakzeptabel", sagte Henn der "Bild"-Zeitung (Dienstag). Auch die Tatsache, dass der Forscher die Zwillinge resistent gegen HIV gemacht haben will, kritisierte der Genetiker: "Es wurden hier Manipulationen an einem vermeintlich gesunden Embryo vorgenommen, um ein Problem auszuschließen, das diesen Menschen aber vielleicht nie betrifft und dem man auch ohne Genmanipulation beikommen kann. So darf niemand Wissenschaft machen."

Henn kritisierte zugleich, dass der Wissenschaftler jegliche Sicherheitsforschung einfach übergangen habe. "Es gab keine wissenschaftliche Begleitung durch Kollegen, keine Veröffentlichung des Verfahrens, keine Vorversuche und auch keine gesellschaftliche Debatte, ob so eine Veränderung am Menschen überhaupt ethisch vertretbar ist." Es werde ohne jede Rücksicht auf Risiken experimentiert. (KNA)

(KNA)

Adventskalender

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 12.12.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Kleine Gemeinde Sankt Ingbert empfängt Bundespräsident Steinmeier
  • Kölner Erzbischof besucht die Philippinen
  • Blutspende als Akt der Nächstenliebe
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Maria 2.0 als Thema bei der Stunksitzung
  • Mexiko feiert den Tag der Jungfrau von Guadalupe
  • Paritätischer Gesamtverband legt Armutsbericht vor
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Maria 2.0 als Thema bei der Stunksitzung
  • Mexiko feiert den Tag der Jungfrau von Guadalupe
  • Paritätischer Gesamtverband legt Armutsbericht vor
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Diözesanjugendseelsorger Schwaderlapp über die umstrittene BDKJ-Kampagne
  • Armenischer Bischof Isakhanyan im Gespräch
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Diözesanjugendseelsorger Schwaderlapp über die umstrittene BDKJ-Kampagne
  • Armenischer Bischof Isakhanyan im Gespräch
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Blutspende als Akt der Nächstenliebe
  • Kölner Erzbischof besucht die Philippinen
  • Armenischer Bischof Isakhanyan im Gespräch
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…