30.10.2018

Opferverein gegen kirchlichen Missbrauchs-Gedenktag Entschädigen statt gedenken

Die Initiative "Eckiger Tisch" lehnt die Einführung eines kirchlichen Gedenktags für die Betroffenen sexuellen Kindesmissbrauchs ab. Es sei nicht angemessen, Missbrauch wie ein historisches Ereignis zu behandeln. Viel wichtiger seien Hilfe und Entschädigung. 

"Gedenken, Entschuldigungen oder 'Buße' allein genügen nicht", sagte der Sprecher des Opfervereins "Eckiger Tisch", Matthias Katsch, am Dienstag in Berlin. "Wenn die Kirche mit der Unterstützung des vom Europarat ins Leben gerufenen Aktionstages ihre eigenen Bemühungen um Prävention intensivieren will, dann begrüßen wir dies. Es ist jedoch nicht angemessen, des Missbrauchs in der katholischen Kirche rückblickend wie eines historischen Ereignisses zu gedenken."

Aufarbeitung, Hilfe und Entschädigung der Opfer

Die katholische Deutsche Bischofskonferenz hatte am Montag angekündigt, jährlich einen Gedenktag für die Betroffenen des sexuellen Missbrauchs zu begehen. Dieser Gedenktag soll laut Ankündigung im "zeitlichen Umfeld" des 18. November festgesetzt werden. Der Europarat hatten diesen Tag zum "Europäischen Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch" bestimmt. Er findet seit 2015 statt. In Deutschland ist er jedoch weitgehend unbekannt.

Wichtiger als ein Gedenktag seien die juristische Aufarbeitung, Hilfe und Entschädigung der Opfer, erklärte Katsch. Er wiederholte die Forderung des Vereins, dass alle 27 Bistümer und die zahlreichen Ordensgemeinschaften alle ihnen bekannten Missbrauchsfälle, bei denen die Täter noch leben, bei den zuständigen Staatsanwaltschaften anzeigen.

Katsch begrüßte in diesem Zusammenhang den Vorstoß von sechs Strafrechtlern, die vergangenen Freitag bei allen zuständigen Staatsanwaltschaften Anzeige wegen sexuellen Kindesmissbrauchs gegen Unbekannt erstattet hatten. Die Juristen wollen damit eine rechtliche Aufklärung erwirken. Unterstützt werden sie dabei vom Institut für Weltanschauungsrecht, das für weltanschaulich neutrale Rechtsnormen eintritt.

Gedenktag geht auf Initiative des Europarats zurück

Der Gedenktag am 18. November geht auf die Initiative des Europarats von Mai 2015 zurück. Mit Aktionen vor Ort und über die sozialen Netzwerke soll in den Mitgliedstaaten die Diskussion über den Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt angeregt und ein Beitrag dazu geleistet werden, der Stigmatisierung von Opfern entgegenzuwirken.

Mit der Einsetzung dieses Tages wollte der Europarat auch die Umsetzung der Lanzarote-Konvention unterstützen, die seine Mitgliedstaaten dazu verpflichtet, alle Formen sexueller Gewalt an Kindern zu verurteilen und dagegen anzukämpfen.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 21.10.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Bittersüße Wahrheit - immer noch viel Kinderarbeit auf Kakaoplantagen
  • Tourismus in Coronazeiten: Platzt das Sauerland aus allen Nähten?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was macht die Stadt Bonn glücklich? - Interview zum Buch
  • Leben auf der Straße - Wie geht kirchliche Hilfe in Corona-Zeiten?
  • Gemeinschaft Sant’Egidio zum Friedenstreffen der Religionen in Rom
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was macht die Stadt Bonn glücklich? - Interview zum Buch
  • Leben auf der Straße - Wie geht kirchliche Hilfe in Corona-Zeiten?
  • Gemeinschaft Sant’Egidio zum Friedenstreffen der Religionen in Rom
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Tag der Kinder Internetseite - „Ich und das Internet“
  • Ausstellung in der Domschatzkammer - Frömmigkeit im Mittelalter
  • Bücherplausch mit Margarte von Schwarzkopf zu "Schatten der Welt" und "Eine große Zeit"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Tag der Kinder Internetseite - „Ich und das Internet“
  • Ausstellung in der Domschatzkammer - Frömmigkeit im Mittelalter
  • Bücherplausch mit Margarte von Schwarzkopf zu "Schatten der Welt" und "Eine große Zeit"
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Bittersüße Wahrheit - noch immer Kinderarbeit auf Kakaoplantagen
  • Interreligiöses Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant' Egidio
  • Leben auf der Straße: Herausforderungen in der Pandemie
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…