Unfall mit selbstfahrendem Auto
Unfall mit selbstfahrendem Auto

26.01.2018

Weihbischof: Bei selbstfahrenden Autos an Menschenwürde denken Ethische neue Welt

Die Modernisierung bringt neue ethische und rechtliche Fragen mit sich. Diese könnten aber nicht allein Technikern und Programmierern überlassen werden, meint der Augsburger Weihbischof Anton Losinger, und fordert eine internationale Diskussion.

Die Fragen brauchten eine klare ethische Dimensionierung, die primär an Lebensrecht und Würde jedes einzelnen Menschen Maß nehmen und Verkehrssicherheit organisieren müsse, sagte Losinger am Freitag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Er äußerte sich aus Anlass des Deutschen Verkehrsgerichtstags, der am Freitag in Goslar zu Ende gegangen war.

Der Verkehrsgerichtstag hatte sich unter anderem mit rechtlichen Fragen des automatisierten Fahrens befasst. Losinger zufolge ist dies "nicht nur eine juristisch logische, sondern eine ethisch notwendige Konsequenz aus den dramatischen Entwicklungen und neuen technischen Möglichkeiten der Digitalisierung der Mobilität". Aus ethischer und technischer Perspektive folgerichtig sei dabei, sich mit den Risiken und den Haftungsfragen der neuen Steuerungssysteme zu befassen.

Daten gegen Daten

Als Mitglied der Ethikkommission "Automatisiertes und Vernetztes Fahren" des Bundesverkehrsministeriums hat Losinger 2017 an der Zusammenfassung zentraler Probleme des autonomen Fahrens mitgewirkt. So geht es darum, die Sicherheit der Mobilität durch digitale Steuerung zu erhöhen. Außerdem müsse die Haftung bei Unfällen geklärt werden. Auch die Frage der Datensicherheit, der Datenspeicherung und des Datenschutzes in den vernetzten Systemen sei zu lösen.

Laut Losinger stehen dadurch folgende Fragen an: "Braucht es eine Blackbox zur Feststellung des Unfallvorgangs? Wem gehören die erzeugten und gespeicherten Daten - personenbezogener und fahrbezogener Herkunft? Dürfen Menschen nach Zahl oder persönlichen Merkmalen bei Unfallsituationen beurteilt und in den Algorithmen selektiert werden? Wie wird die Haftung festgelegt, unterschieden je nach menschlichem oder digitalem Fahrzustand?" All dies müsse auch international beantwortet werden.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 16.01.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Virtuelle Begegnungsräume durch Projekt der christlichen Netzgemeinde DA_ZWISCHEN
  • Was ist das Positive an Langeweile?
  • Berliner Erzbischof Heiner Koch zu CDU-Parteitag
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Miljö: Neue Reihe "Wie geht es Euch"?
  • "Wir haben es satt"-Demo für eine gesunde Landwirtschaft
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Miljö: Neue Reihe "Wie geht es Euch"?
  • "Wir haben es satt"-Demo für eine gesunde Landwirtschaft
16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!