Eine schwangere Frau
Eine schwangere Frau

04.10.2017

Abtreibungsgesetz in den USA nimmt erste Hürde Abtreibung nach 20 Wochen soll strafbar werden

Ein neues Abtreibungsgesetz hat in den USA die erste parlamentarische Hürde genommen. Im Repräsentantenhaus stimmten 237 Abgeordnete für ein Abtreibungsverbot nach der 20. Schwangerschaftswoche.

Das US-Repräsentantenhaus hat sich für einen Gesetzentwurf ausgesprochen, demzufolge Abtreibungen nach der 20. Schwangerschaftswoche unter Strafe gestellt werden sollen. Am Dienstag (Ortszeit) stimmten 237 Abgeordnete für und 189 gegen das Vorhaben. Ärzten, die nach der 20. Woche Abtreibungen vornehmen, drohen dem Gesetzentwurf zufolge fünf Jahre Gefängnis. Beinahe alle republikanischen Abgeordneten votierten dafür, fast alle demokratischen dagegen. Präsident Donald Trump befürwortet den Entwurf.

Das Repräsentantenhaus hatte bereits 2013 und 2015 ähnliche Gesetze beschlossen. Beide Male scheiterten die Vorlagen im Senat. Dort benötigen solche Gesetze die Zustimmung von 60 der 100 Senatoren. Der neue Entwurf des Repräsentantenhauses habe keine Chance, sagte die demokratische Senatorin Patty Murray der "Washington Post".

Schmerzempfinden der Föten schon vorhanden

Befürworter des Verbots argumentieren, dass Föten nach der 20. Schwangerschaftswoche Schmerzen empfänden. Das Repräsentantenhaus habe "einen gigantischen Schritt" gemacht, um die "verabscheuenswürdigen" Spätabtreibungen zu stoppen, lobte der konservative Verband "Koalition für Glaube und Freiheit". Die Familienplanungsorganisation Planned Parenthood Action hingegen erklärte, der Entwurf sei Teil des konservativen Vorhabens, alle Abtreibungen zu verbieten. 99 Prozent aller Abbrüche würden vor der 21. Schwangerschaftswoche vorgenommen. Nach Darstellung des US-amerikanischen Verbandes der Frauenärzte können Föten frühestens nach 24 Wochen Schmerz empfinden. Zuvor habe der Fötus "nicht die physiologische Kapazität, Schmerz zu fühlen".

Laut dem Familienplanungsinstitut Guttmacher Institute wurden in den USA im Jahr 2014 rund 926.200 Schwangerschaften abgebrochen. Die Abtreibungsrate sei mit 14,6 Abbrüchen je 1.000 Frauen zwischen 15 und 44 Jahren niedriger gewesen als jemals zuvor seit 1973. Rund 45 Prozent der Schwangerschaften in den USA seien ungeplant. 40 Prozent dieser Schwangerschaften endeten mit einer Abtreibung.

(epd)

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.07.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Weihwasser auf Blech - der Autosegen
  • Kölner Lichter - das Spektakel mit einer gigantischen Vorbereitung
  • Mehr als ein Glockenspiel - das neue Geläut des Paderborner Doms
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Walnüsse am Baum
    22.07.2018 00:00
    Alle Wetter!

    4. Juli-Woche: Sankt-Jakobs-We...

  • Zeit zum Innehalten
    22.07.2018 07:20
    WunderBar

    Lust auf Urlaub 1

  • Markusevangelium
    22.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mk 6,30-34

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen