Polizisten patrouillieren in Houston auf einer in der Folge des Tropensturms Harvey überfluteten Straße
Polizisten patrouillieren in Houston auf einer in der Folge des Tropensturms Harvey überfluteten Straße

31.08.2017

Malteser helfen in Texas Millionen von Überschwemmungen bedroht

Noch immer sind die Überschwemmungen im Notstandsgebiet in Texas die größte Bedrohung für Millionen Menschen. Der Malteser Hilfsdienst hilft vor Ort. Auch aus Deutschland werden Malteser nach Texas reisen.

"Noch immer werden Menschen aus ihren Häusern gerettet. Lokale Malteser arbeiten in Notunterkünften mit und versorgen die dort Schutz suchenden Menschen", erklärte Ingo Radtke, Generalsekretär von Malteser International, am Donnerstag.

Die Hilfsorganisation hatte am Mittwoch angekündigt, dass Radtke mit einem weiteren Katastrophenhilfe-Experten der Malteser in das betroffene Gebiet reisen wollte.

Kommunikation ist schwierig

"Es gibt bisher keinen Überblick über die Zahl derjenigen, denen geholfen werden muss. Das Wasser muss erst abfließen. Das Saubermachen wird Monate dauern, der Wiederaufbau Jahre in Anspruch nehmen", so Radtke. Vielen Menschen, die ihr Haus schnell hätten verlassen müssen, fehlten Kommunikationsmittel wie Handy oder Tablet.

Angehörige wüssten oft nicht, wie es Familienmitgliedern gehe und wo sie sich aufhielten. An eingerichteten Kommunikationszentren sollten die Menschen Zugang zu Telefon und Internet bekommen.

Malteser wollen auch beim Wiederaufbau helfen

"Wenn die Nothilfe-Phase beendet ist, können wir mit den Wiederaufbaumaßnahmen beginnen. Es ist absehbar, dass viele Menschen ihr Haus, ihr Hab und Gut verloren haben und nicht gegen solcherart Wasserschäden versichert sind", betonte Radtke. "Aus den Erfahrungen mit großen Überschwemmungen in Deutschland wie im Jahr 2013 wissen wir, welches Leid damit einhergeht und wie lange es dauert, die Menschen wieder aufzurichten und die Häuser zu reparieren."

Am Mittwoch hatte Radtke in Köln angekündigt, mit den amerikanischen Maltesern und lokalen Organisationen vor allem Hilfen für die sozial Schwächsten zu ermöglichen. Malteser International hatte 50.000 Euro als Anschubfinanzierung derartiger Programme bereitgestellt.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 20.01.2018

Video, Samstag, 20.01.2018:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

11:00 - 16:00 Uhr 
Der Sonntag

Alles andere als Alltag

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

07:00 - 10:00 Uhr

Der Sonntag

07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

08:10 - 08:55 Uhr

Die SonntagsFrage

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

Der Sonntag

  • Im Gespräch Johannes Goldenstein von der EKD über die "Orgel des Jahres".
  • Jeck! Karnevalsmesse aus St. Konrad in Bergisch Gladbach-Hand
  • Gesehen? Die Jüdin von Toledo
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

Der Sonntag

  • Im Gespräch Johannes Goldenstein von der EKD über die "Orgel des Jahres".
  • Jeck! Karnevalsmesse aus St. Konrad in Bergisch Gladbach-Hand
  • Gesehen? Die Jüdin von Toledo
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 17:00 Uhr

Kopfhörer

17:00 - 18:00 Uhr

Menschen

17:00 - 18:00 Uhr

Menschen

18:00 - 20:00 Uhr

Der Abend

18:50 - 18:55 Uhr

Wort des Bischofs

20:00 - 22:00 Uhr

Musica

  • "Es muss nicht immer Johann Sebastian sein!" - Musik aus der Bach-Familie
00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar